Facebook macht mit sozialer Suchfunktion Google Konkurrenz

VERÖFFENTLICHT AUF März 30th - veröffentlicht in Facebook, Webdesign

Facebook suchen

(Fotoquelle: Matt Owens/VolumeOne, gefunden bei Bloomberg)

Wie ich das auch 2011 vorher gesagt habe, plant offenbar Facebook eine Verbesserung der Suchfunktion. Unter der Leitung des Ex-Google-Ingenieurs Lars Rasmussen möchte das größte Soziale Netzwerk der Welt die bisher eher schlecht funktionierende Suchfunktion aufbessern. Nicht zuletzt den riesigen Werbemarkt, der an der Internet-Suche hängt, dürfte der Web-Riese damit im Blick haben.

Facebook Suche bisher suboptimal

Laut einem Bericht von Bloomberg sitzen unter der Leitung von Rasmussen offenbar zwei Dutzend Facebook-Ingenieure daran, die Suchfunktion spürbar zu verbessern. Bisher stand die Suchfunktion nicht auf der obersten Agenda von Facebook. Zwar gibt es sie, aber oftmals spuckt diese kaum brauchbare Ergebnisse aus. Wer bei auf der Suche nach einer Marke oder einer Person ist, der mag noch die erhofften Treffer landen, bei einer thematischen Suche sind die Suchtreffer meist kaum zu gebrauchen. Für die generelle Websuche kommt Microsofts Suchmaschine Bing zum Einsatz.

Laut des Berichts soll die Suchfunktion dahingehend verbessert werden, dass die User vor allem Inhalte wie Status-Updates, aber auch Content im Web wie Artikel, Fotos und Videos, der von Nutzern „geliked“ wurde, leichter finden. Facebook-Nutzer hätten langfristig  dann auch deutlich weniger Gründe, die Facebook-Seite zu verlassen und beispielsweise mit zu suchen.

Bisher ist die Anzahl der Suchanfragen, die auf Facebook von den Nutzern durchgeführt werden, kaum mit denen Googles zu vergleichen. Während im Februar diesen Jahres 336 Millionen Suchanfragen bei Facebook initiiert wurden, waren es im gleichen Zeitraum beim Suchmaschinen-Riesen aus Mountain View über 17 Milliarden. Und auch technologisch dürfte Facebook kaum an das Know-How von Google in Sachen Suchalgorithmus herankommen. Facebook hat allerdings einen gänzlich anderen Vorteil: Die Daten, die Facebook auf seinen Servern speichert, sind mit einem sozialen Filter versehen und machen Sie deshalb so spannend.

Facebook und Google: Es geht um viel Geld

Google und Facebook kommen im Grunde aus zwei verschiedenen Richtungen: Während Google bereits über eine ausgefeilte Suchmaschinen-Technologie verfügt, der Suche aber lange Zeit der soziale Anstrich gefehlt hat, wartet Facebook mit einer riesigen „sozial geordneten“ Datenmenge auf, die aber noch suboptimal auffindbar ist. Beiden Unternehmen ist klar, dass die Klickwahrscheinlichkeit einer sozialen Empfehlung ungleich höher ist, als die eines mathematisch berechneten Suchtreffers. Und der Kuchen, um den es dabei geht, ist gewaltig: Auf 15 Milliarden US-Dollar wird der Suchmaschinen-Markt geschätzt, der im Wesentlichen darin besteht, themenrelevante Anzeigen neben den Suchergebnissen anzuzeigen. Doug Leeds, CEO von Ask.com, bringt es auf den Punkt: „Die Suche ist noch immer die beste Monetarisierungsstrategie im Internet.“

Fotoquelle: Matt Owens / VolumeOne, gefunden bei Bloomberg

Copy:

Facebook macht mit sozialer Suchfunktion Google Konkurrenz [Bericht] » t3n News.

 

Facebook Gruppen bald mit “Wer hat es gesehen”-Funktion

VERÖFFENTLICHT AUF Juli 15th - veröffentlicht in Facebook, Netzwerk

http://allfacebook.de/wp-content/uploads/2012/07/groups-660x412.png

[dropcap]F[/dropcap]acebook hat gestern eine Änderung bei den Gruppen angekündigt, die bei einigen Nutzern nicht auf besonders viel Gegenliebe stoßen wird. Die Rede ist davon, dass es in Zukunft neben einzelnen Beiträgen in Gruppen eine Information darüber geben soll, wer diesen Beitrag gesehen hat.

Ähnlich wie schon bei der Einführung dieser Funktion im Facebook Chat beziehungsweise den Facebook Messages, kann hier ein sozialer Druck aufgebaut werden. Wird ein Gruppenmitglied in einem Beitrag angesprochen, und hat diesen laut Facebook auch gesehen, erwarten die anderen Nutzer schon eine zügige Antwort.

Andererseits bedeutet “gesehen” nicht zwingend das der Beitrag auch “wahrgenommen” wurde. So habe ich gestern sicher eine Menge Beiträge in der Facebook Entwickler Gruppe gesehen ohne auch nur ansatzweise zu wissen was dort wirklich beschrieben oder gar diskutiert wurde.

[message style=“warning“]Facebook selbst beschreibt die neue Funktion im Pressebereich relativ kurz und ohne all diese Hintergrundgedanken:[/message]

[list]

  • Facebook groups are spaces where you can share things with the people who care about them most. You can use groups to connect with important sets of people like your family, soccer team or book club.
  • Starting today when you visit a group, you can view who’s seen each post. This way you can stay updated on the group’s activity.
  • For example, in your soccer group you can post the new practice time and then see who got the update.

[/list]

 

[blockquote author=“Funkyce“ link=“https://www.facebook.com/editorfanpage“ link_title=“Eidtor page facebook“] Im Moment ist diese Funktion noch nicht in allen Gruppen aktiviert. Wie so häufig wird es etwas dauern bis die Neuerung auf allen Servern und für alle Gruppen verfügbar ist. [/blockquote]Im Moment ist diese Funktion noch nicht in allen Gruppen aktiviert. Wie so häufig wird es etwas dauern bis die Neuerung auf allen Servern und für alle Gruppen verfügbar ist.

Wir persönlich halten diese Funktion, die es auch in der mobilen Facebook Version geben wird, nicht wirklich für nötig und sehen hier kaum einen Mehrwert.

Was haltet ihr davon?

 

 

Quelle:

allfacebook.de | Facebook Gruppen bald mit “Wer hat es gesehen”-Funktion.

Facebook ist nicht Black!

VERÖFFENTLICHT AUF November 13th - veröffentlicht in Facebook

Es handelt sich hier um Facbook mit Schwarzem Design. So etwas gibt es nicht, und wird es zunächst nicht geben. [image_frame float=“left“ image=“http://editor-page.de/de/wp-content/uploads/2012/11/991_3497250924938_1901791343_n.jpg“ zoom=“http://editor-page.de/de/wp-content/uploads/2012/11/991_3497250924938_1901791343_n.jpg“ width=“150″ height=“200″]Nutzer, die Opfer dieser Attacke wurden, verteilen unbewusst einen Statusbeitrag. Sobald nun ein Freund auf diesen klickt wird dieser auf eine externe Webseite weitergeleitet und es wird entweder eine Browsererweiterung oder eine Facebook-App aktiviert. Um das ganze abzuschließen muss man auch noch an einer Umfrage teil nehmen!

Wenn man diese Erweiterung / APP installiert dann wird:
1. Eine Veranstaltung in deinem Namen erstellt, zu der fast alle deine Freunde eingeladen wurden
2. Ein Bild hochgeladen mit einem Link und fast alle Freunde darauf markiert.

Als ich diesen Bericht verfasste, wechselte auf einmal und Browserfenster und ich haben diese Warnung erhalten:

Es steht:

Mit Betrugsseiten versuchen Kriminelle Sie dazu zu bringen, persönliche oder finanzielle Daten preiszugeben. Dabei ahmen sie in betrügerischer Absicht Webseiten oder E-Mails nach, denen Sie eventuell vertrauen.Falls Sie hier persönliche Daten eingeben, müssen Sie mit Identitätsdiebstahl oder sonstigem Betrug rechnen.

Wie benutze ich Facebook – Gruppen?

VERÖFFENTLICHT AUF Juni 7th - veröffentlicht in Facebook
Facebook - Gruppen

Wie benutze ich Facebook – Gruppen?

Wie benutze ich Facebook – Gruppen?

Durch viele Nachrichten wurde ich dazu animiert, Euch dieses kurze Video zu erstellen. Ich hätte es auch nieder schreiben können, aber Bilder sagen mehr als Worte.

Inhalt:

Für sehr viele Benutzer/innen ist es schwer, Facebook – Gruppen zu benutzen. Wie verlinke ich meine Freunde? Mein Unternehmen? Oder wie fühle ich mich heute? Vom Suchen von Mitgliedern, Beiträgen, Beiträge den Administratoren oder Missbrauch melden.

Hier in diesem Video könnt Ihr erfahren, wie es gemacht wird. Wie im Video versprochen, hier die Links zu sicheren Gruppen bei Facebook im Rhein-Sieg-Kreis.

Ziel:

Eine bessere Kommunikation zwischen den Gruppenmitgliedern erreichen, bessere Suchergebnisse und Anwendungs-möglichkeiten finden.

Das alles verpackt in einer „sicheren Tüte“!

Verwendung:

Das Video gilt für alle Facebook – Gruppen, deshalb kann man es auch genauso bei anderen Gruppen verwenden. Bitte beachtet, dass eine Änderung durch Facebook manche Tipps nicht mehr funktionieren könnten.

Übersicht der Facebook – Gruppen:

Du kommst aus Siegburg, wenn …

Du kommst aus Lohmar, wenn

KÖLN & Umland

OVERATH & Umland

Siegburg & Umland

LOHMAR & Umland

Lecker essen in Lohmar und 50km Umkreis!

Du kommst aus Köln wenn…

Much & Umland

RÖSRATH & Umland

Bonn & Umland

Neunkirchen Seelscheid & Umland

Lindlar & Umland

Nümbrecht & Umgebung

Fake Profil für Deutsche Administratoren

Bergisch Gladbach & Umland

Bensberg & Umland

Fan Page Aufmotzen, Facebook, Tipps und Tricks

Gummersbach, Wiehl, Reichshof ….

Sauerland

Kürten & Umland

Eifel

Prof Dr Tobias Kollmann Digitale Wirtschaft in NRW CeBit 2015

VERÖFFENTLICHT AUF März 20th - veröffentlicht in Cebit, Facebook

Prof. Dr. Tobias Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1996 befasst er sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Internet, E-Business und E-Commerce. Als Mitgründer von AutoScout24 gehörte er mit zu den Pionieren der deutschen Internet-Gründerszene und der elektronischen Marktplätze. Er ist Autor zahlreicher Fach- und Praxisbeiträge zu den Bereichen “E-Entrepreneurship”, “E-Business” und “Akzeptanz/Marketing bei neuen Medien” in nationalen und internationalen Zeitschriften bzw. Sammelbänden. Er schreibt eine regelmäßige Kolumne auf managermagazin.de zum Thema “Unternehmensgründung” und ist Verfasser mehrerer Bücher in diesem Bereich. Als Business Angel finanzierte er über die letzten 10 Jahren zahlreiche Start-ups in der Net Economy, wofür er 2005 vom Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. in den “BAND Heaven of Fame” aufgenommen und 2012 sogar zum „Business Angel des Jahres“ gewählt wurde. 2013 wurde er als Kernmitglied in den neu geschaffenen Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ des BMWi berufen und auch zu dessen Vorsitzenden ernannt. 2014 beruft ihn der Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen Garrelt Duin zum Beauftragten für die Digitale Wirtschaft in NRW.

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft NRW:

„Der Startup-Gemeinschaftsstand Digitale Wirtschaft NRW war ein voller Erfolg. Die Startups sind sehr zufrieden und wir können es auch sein. Die Präsenz hier bei der CeBIT 2015 hat gezeigt: Gerade für junge Unternehmen sind Messeauftritte wichtig, um sich im Markt zu präsentieren. Hier können die Gründer wertvolle Kontakte zu Entscheidern auf Kundenseite zu knüpfen, die sonst selbst bei intensivem „Klinkenputzen“ vielfach unerreichbar bleiben. Das positive Feedback beweist: Die Unterstützung von Startups bei ihren ersten Messeauftritten ist ein hervorragender Hebel, auch um die Entwicklung des Digitalstandortes NRW gezielt zu unterstützten.“

Eine weitere Diskussion war auch in der Halle 5 bei Marathon der (Link Twitter). Hier unten die Live Übertragung mit Gunnar Sohn.

 

 Weitere Videos von mir auf der  CeBit 2015
  • Play List
CeBit 2015 bei Vodafone mit Daniel im Porsche Hakan Cengiz
2:32

Sicher vernetzt: Vodafone CeBit 2015 Hakan Cengiz
4:28

BioRICS NV cebit 2015 Hakan Cengiz
1:33

Prof Dr Tobias Kollmann Digitale Wirtschaft in NRW cebit 2015 Hakan Cengiz
2:38

Netzökonomie-Camp(us) – Konzepte und Ideen für die vernetzte Wirtschaft Gunnar Sohn
37:52

Stadt Istanbul | Ein Fluß durch den Tal

VERÖFFENTLICHT AUF Januar 5th - veröffentlicht in Allgemein, Facebook, Fanseite, Fotografie, YouTube

Stadt Istanbul Das Salz des Meeres. Das Saure der Zitrone.


Stadt Istanbul | Fliegen mit Turkish Airlines

– Im Jahre 1632 flog Hezarfen vom Dach des Galata Turms und schwebte über Stadt Istanbul.

So, sagt man, lernten die Türken das Fliegen… Stadt Istanbul hat eine anderen Geschmack!

– Das Salz des Meeres. Das Saure der Zitrone.
Frischer Fisch, frischer Fisch. Nur die Möwen haben noch frischeren Fisch.
– Das ruhige Meer und wir; und die Lichter des Turmes die uns beobachten, das Licht, das mir den Weg über das Meer weist.
– Von hier aus sendete Justinian zwei Mönche über die Seidenstraße nach China, um die Geheimnisse der Herstellung chinesischer Seide zu stehlen.
– Sie kehrten zurück, mit Eiern der Seidenraupe, aus denen ein Imperium schlüpfte.
– Es ist ein Tanz, ein Tanz voller Liebe, der den Tänzer zur Wahrheit führt  und schließlich zu Perfektion.
– Für die Stadt. Istanbul. Für die Stadt.
– Istanbul: die Stadt der zwei Seiten. Zwei Geschwindigkeiten.
Langsam… und schnell.
– Stadt Istanbul, die Hauptstadt der Welt. So wird es immer sein.

Istanbul (türkisch İstanbul), früher Konstantinopel, ist die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und deren Zentrum für Kultur, Handel, Finanzen und Medien. Mit rund 14,37 Millionen Einwohnern nahm sie 2014 den 23. Platz unter den größten Metropolregionen der Welt ein. Mit jährlich mehr als 11 Millionen Touristen aus dem Ausland zählt Istanbul überdies zu den zehn meistbesuchten Städten der Welt.[3]

Die Stadt liegt am Nordufer des Marmarameeres auf beiden Seiten des Bosporus, also sowohl im europäischen Thrakien als auch im asiatischen Anatolien. Aufgrund ihrer weltweit einzigartigen Transitlage zwischen zwei Kontinenten und zwei Meeresgebieten, dem Schwarzen und dem Mittelmeer, verzeichnet sie einen bedeutenden Schiffsverkehr und verfügt über zwei große Flughäfen sowie zwei zentrale Kopf- und zahlreiche Fernbusbahnhöfe. Istanbul ist daher einer der wichtigsten Knotenpunkte für Verkehr und Logistik auf internationaler wie nationaler Ebene.

Im Jahr 660 v. Chr. unter dem Namen Byzantion gegründet, kann die Stadt auf eine 2600-jährige Geschichte zurückblicken. Fast 1600 Jahre lang diente sie nacheinander dem Römischen, dem Byzantinischen und dem Osmanischen Reich als Hauptstadt. Als Sitz des ökumenischen Patriarchen und – bis 1924 – des osmanischen Kalifats war Istanbul zudem jahrhundertelang ein bedeutendes Zentrum des orthodoxen Christentums und des sunnitischen Islams.

Das Stadtbild ist von Bauten der griechisch-römischen Antike, des mittelalterlichen Byzanz sowie der neuzeitlichen und modernen Türkei geprägt. Paläste gehören ebenso dazu wie zahlreiche Moscheen, Cemevleri, Kirchen und Synagogen. Aufgrund ihrer Einzigartigkeit wurde die historische Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 2010 war Istanbul Kulturhauptstadt Europas.

Die größte Stadt der Türkei, Istanbul,

Stadt Istanbul

Die größte Stadt der Türkei, Istanbul, erstreckt sich über etwa 50 Kilometer in west-östlicher wie in nord-südlicher Richtung und wird durch den Bosporus in eine europäische und eine asiatische Seite geteilt. Das Alte, im Süden der europäischen Seite gelegene Stadtzentrum wird zusätzlich durch das Goldene Horn von den nördlicher gelegenen Stadtteilen getrennt.

Alles hat eine Bedeutung!

VERÖFFENTLICHT AUF Januar 7th - veröffentlicht in Facebook

An alle die meinen das es „cool“ wäre mit der Hose unterm Hintern durch die Gegend zu laufen – hier mal eine kurze Erklärung:
Dieser Trend entstand in den Gefängnissen der USA. Gefangene die Sex mit anderen Mithäftlingen haben wollten, benötigten ein Zeichen mit dem sie dies zeigen konnten, ohne das die Wärter etwas davon bemerkten und ohne das es irgendwelche Konsequenzen haben konnte. Durch das teilweise zeigen des Hinterns wurde signalisiert, das dieser Häftling für das „eindringen“ durch andere zur Verfügung steht.
Nun solltet ihr euch selbst mal fragen ob ihr weiterhin auf die Signalsprache von schwulen Kriminellen steht und diese auch weiter verbreiten wollt ?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merkel: Beim Urheberrecht im Netz nicht als „Gruftis“ präsentieren

VERÖFFENTLICHT AUF April 27th - veröffentlicht in Allgemein

 

Von Martin Müller-Mertens Berliner Umschau Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich diplomatisch gegenüber Urheberrechts-Regelungen im Internet geäußert. Eine Lösung der Frage sei essentiell. „Wir dürfen uns nicht wegducken vor den Massen im Internet“ aber auch nicht so handeln, „daß wir als Gruftis abgetan werden, die von nichts eine Ahnung haben“, so Merkel auf dem Empfang der Unions-Bundestagsfraktion vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises. Zuvor hatte die Schauspielerin und Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Senta Berger, ein scharfes Urheberrecht im Netz vehement verteidigt und von einem Grundrecht gesprochen.

„Unser Eigentum, auch das Geistige, ist kein Diebstahl, sondern akut von Diebstahl bedroht,“ so Berger. Beim Netz ginge es nicht nur um die Auseinandersetzung mit einer Partei, die „freibeuterisch“ an das Thema herangehe, sondern um ein „falsches Verständnis von Modernität“.

Merkel forderte alle Seiten auf, sich in der Frage bewegen. Die Zeit bis zum nächsten Filmpreis könne genutzt werden, um zu Diskussionen zu kommen. Grundsätzlich stellte sie sich allerdings auf die Seite der Filmwirtschaft. Nötig sei ein „temporärer Schulterschluß zwischen Politik und Kreativen“.

Zugleich räumte die Kanzlerin einen gewissen Respekt vor den Internet-Größen ein. „Wenn man einen Mark Zuckerberg [den Gründer von Facebook] trifft, ist man erstmal versucht, gut Wetter zu machen“ und bei den wichtigen Themen seien die entsprechenden Veranstaltungen dann meist schon wieder vorbei.

Merkel: Beim Urheberrecht im Netz nicht als „Gruftis“ präsentieren.

Zurück zum Anfang