Archive : Tag

Social Media Prognosen für Facebook, Google+, Pinterest und mehr

VERÖFFENTLICHT AUF Januar 2nd - veröffentlicht in Facebook, Google+, Netzwerk, Twitter
Hakan

Hakan

Dies ist ein Beitrag von Hakan Cengiz, President und CEO von Social Etwickler für Unternehmen EDITOR-PAGE .

 

 

 

 

social_media

2012 war das größte Jahr für Social Media auf dem Laufenden. Marken waren all-in, Kampagnen waren größer und besser, und mehr soziale Plattformen unterteilt den Kuchen, einschließlich Instagram, Pinterest und Google+.

Die Erwartungen und Prioritäten neu justieren, hat das anhaltende Wachstum in einer wachsenden Zahl von Social Media-Plattformen eine neue Bühne für Social Media Wachstum gestellt, wie wir den allmählichen Aufstieg beginnen die soziale „Hang der Erleuchtung.“

Mit 2013 um die Ecke, haben wir einige Vorhersagen, verwurzelt in unserer Erfahrung in der Arbeit mit Hunderten von Marken und führenden sozialen Plattformen. 2013 wird sich alles um soziale Integration und soziale Geschäft sein.

2013 Top 10 Social Prognosen

Facebook

Facebook

Ein. Facebook-Nutzer werden weiterhin entzaubert werden Einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Facebook war Überraschung und Entdeckung -. Alte Freunde, Spaß Urlaub und Familienfeiern. Facebook-Algorithmus wird heute nach der Häufigkeit des Gesprächs mit Ihnen getrieben, gegenüber Aufregung von Geschichten, so dass die Nutzer regelmäßig sehen die gleichen Leute in ihrem Futter. Facebook ist in einem Dilemma versuchen zu bleiben, die für ihre Nutzer bei gleichzeitiger Maximierung der Wert auf Marken, mehr Ressourcen und Geld auf der Plattform verbringen gefangen. Das Ergebnis dieser Herausforderung bevorzugen Marken, auf Kosten des Benutzers, um für Facebook, um ihre Einnahmen Ziele zu erreichen.

Google plus

Google plus

Google+ Will Take Control of Local Social. Google+ geworden Geschäftsreisende ausgerichtet durch seine Seiten Angebot und das ist ein viel größeres Angebot als die meisten denken. Mit Google+ auf lokaler / store Ebene mit Google Suche, Maps und Bewertungen ausgerichtet ist, dass die Suche und die Lage jetzt vorrangig auf soziale gebunden. Dies ist ein großer Segen für Einzelhändler und Restaurants überall in Deutschland- so dass sie über ihre Schaufenster in einer sinnvollen Art und Weise zu sprechen, die direkt zur Suche verknüpft.

 

Tumblr

Tumblr

Visual Content wird weiterhin Regel Social. Visuelle Inhalte wie Fotos, Videos und Meme, wird weiterhin soziale Inhalte dominieren, basierend sowohl auf Facebooks Timeline Veränderungen und das weitere Wachstum von Plattformen wie Pinterest und Instagram. Visuelle Inhalte hat eine Crowdsourcing-, Konversations-und authentische Atmosphäre, aber mit einem leicht durchsuchbaren Format dank Social Tagging.

 

 

Pinterest

Pinterest

Pinterest Wird die Dritte Party Entwickler öffnen. Pinterest hat seine Business-Seiten gestartet, und wir erwarten eine API in Kürze. Dies ist die gleiche Spur Facebook nahm und es half die Plattform Gewinn weit verbreitete Annahme durch die Unternehmen. Marken sind begeistert, und Pinterest hat bereits bewiesen, dass sie Blei Generator sein. Jetzt ist es die unternehmerische Wertschöpfung, indem sie die Integration in Social Media-Management-Systemen, dass Marken hängen für Marketing, Werbung und Analytik erstellen.

 

 

Deviantart

Deviantart

Mobile Apps immer noch auf Versprechen Unter-Deliver Die Verbreitung von Apps halten Annahme sehr niedrig für die meisten Marken -. Es gibt einfach zu viele Apps und der Verbraucher ist nicht immer eine überzeugende genug Wert, auch nur einen kleinen Prozentsatz der in der Entwicklung befindlichen herunterzuladen. Zwei starke Ausnahmen: Loyalität und geo-targeted/geo-fenced Apps, Nutzer echten Mehrwert liefern in Echtzeit.

 

 

RSS

RSS

Peer Reviews werden in Operations integriert werden. Als Bewertungen in den operativen Prozess bekommen integriert, deren Prävalenz und Reichweite wird sichergestellt, dass der Verbraucher Massen die kollektive Führung Gutachter sind. Social review sites, einschließlich Google Places, Trip Advisor und Yelp, wird tiefer in Betrieb integriert werden, um Kunden-Service, Einrichtungen und Produkte zu verbessern.

 

 

Behance

Behance

Social Apps Werden Social Utilities. Nächstes Jahr werden wir weniger Fokus auf die Schaffung fun apps wie Wettbewerbe und Umfragen und mehr Fokus auf Anwendungen für Versorgungsunternehmen, die tatsächlich zur Verbesserung der Kaufprozess für den Verbraucher zu sehen. Zum Beispiel erzeugt eine nationale Kinokette ein soziales App, die Kunden erlaubt, den Kauf Ticket und teilen auch Anhänger mit Freunden bei der Suche nach Film mal.

 

 

StumbleUpon

StumbleUpon

Social Co-Branding beschleunigen Reach und Engagement. Als analytics Unternehmen die Frequenzweiche Fangemeinden sehen können, mehr Unternehmen zu co-branded soziale Aktionen zu nutzen, zusätzliche Fangemeinden bewegen. Dies ermöglicht es Marken, um den Wert eines Ventilators in allen seinen Marken sowie diese Marken es Partnern zu sehen. Ein gutes Beispiel – eine große CPG Marke derzeit, wie seine Fans überqueren mit einem nationalen entertainment, um seine Cross-Promotion planen.

 

 

Celomo

Celomo

Social zentralisiert Mit Customer Support. Bestehende Kunden-Service-Center wird alle ihre sozialen und digitalen Kanälen in ihre Service-Modell zu integrieren. Dies ermöglicht es Marken zu koordinieren konsistente, durchdachte Antworten, unabhängig von der Kommunikation mit dem Kunden Fahrzeug, das Feedback an die Firma gebracht.

 

 

Editor Page

Editor Page

Social Media Management wird die soziale Relationship Management Bewegen. Smart Unternehmen endlich zu lösen, wie Customer Relationship Management (CRM) Datenbanken mit sozialen Verhaltens-, Lifestyle-und demographischen Daten im Jahr 2013 zu integrieren. Dies wird einen Schub zu herkömmlichen Treueprogramme, die vor allem gewesen sein E-Mail-basierten in der Vergangenheit, die Eröffnung zusätzlicher Kanäle mit ihrer Treue Kunden zu kommunizieren.

 

Hakan Cengiz ist Präsident und CEO von CELEMO-Webmarketing , eine Social-Software-Unternehmen, das Einzelhändler, Marken und Agenturen zu lokalisieren und verwalten ihre Social-Marketing-Bemühungen ermöglicht. Gegründet im Jahr 2009 ist das Unternehmen in privater Hand und hat seinen Hauptsitz in Lohmar Deutschland.

Next Economy Open Leadership Bonn, in dieser Digitale Periode

VERÖFFENTLICHT AUF November 16th - veröffentlicht in Event, Facebook, Google+, Hakan, Netzwerk, Unterhenmen, Veranstaltung, Video Blog, YouTube

Aufzeichnung des 22. Bonner Wirtschaftstalk am 23.3.2016 im Forum der Bundeskunsthalle

Hakan

Hakan Cengiz

Der Bonner  Wirtschafttalk, Ist schon eine feine Sache wenn man bedenkt, daß diese Veranstaltung eine sechsstellige Zahl auf die Beine bringt. Hallo ich heiße Hakan Cengiz, ich bin Türke und Legastheniker. Es ist nicht einfach als Legastheniker ein Blog zu betreiben. Dazu benutze ich die Digitalisierung in Bonn.

Also zurück zu unserem Thema Bonner Wirtschaftstalk. Am 23 März 2016 war in der Bundeskunsthalle eine Veranstaltung, wo ich auch teilgenommen habe. Am Anfang hatte ich mir, vielmehr vorgestellt.

Ist Rhein-Sieg-Kreis oder Bonn Region wirklich digital?

indem ich mehr Netzäffin Menschen getroffen hätte. Aber Sie waren nicht da, so mit sah ich alleine mit der Kamera in der Runde.

Bonner Medien sollten Reichweite haben

Bevor ich mit meinem Bonner Medien (Video und Bilder) anfange, möchte Ich euch gerne, das erste Video dazu vorstellen. Das Video wurde kostenlos von mir für die Bürgern von der Stadt Bonn erstellt. Das Video wurde in knapp acht Stunden von mir online gestellt.  Wenn sie selber eine Veranstaltung haben oder ein Video benötigen, dazu kenne ich digitale Unternehmer in Bonn sich damit auskennen. Kontaktieren Sie mich einfach ich helfe gerne weiter.

Bonner Wirtschaftstalk | Wirtschaftsfaktor Medien

Der Bonner Wirtschafttalk
BONNER WIRTSCHAFTSTALK 2016 Wirtschaftsfaktor Medien

22. Bonner Wirtschaftstalk in der Bundeskunsthalle Bonn, GermanyDie 1.689 wöchentlichen Ausgaben des BERICHT AUS BONN waren eine Institution, an der man im westdeutschen Fernsehalltag nicht vorbeikam. Mit der Einstellung 1999 verlor Bonn in der bundesweiten Wahrnehmung die Bedeutung als Medienstandort. (Von Mittwoch, den 23. März 2016)Jedoch sind heute mehr als 7,5% der Bonner Beschäftigten in den #Medien tätig. Über den Wirtschaftsfaktor analoge und digitale Medien diskutiert unsere Moderation DR. ANGELA MAAS beim Bonner Fernsehgipfel mit: BARBARA MASSING, Verwaltungsdirektorin der DW Deutsche Welle PROF. DR. CAJA THIMM, Leiterin der Medienwissenschaften Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn TILMAN RAUH, Studioleiter Bonn des WDR Westdeutscher Rundfunk DR. HUBERTUS HILLE, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg

Posted by Hakan Cengiz on Thursday, March 24, 2016

Kurzer Talk mit Speakern

Der Bonner Bethoven

Der Bonner Bethoven

In knapp drei Minuten erfährt man über den Bonner Wirtschaftstalk mehr.  so habe ich mich nach der Veranstaltung kurz mit dem Geschäftsführer von der IHK Bonn Rhein Sieg Und dem WDR Chef für Medien kurz unterhalten.  das Video dazu könnt ihr gerne unten sehen.

IHK BonnRhein Sieg und WDR bei BONNER WIRTSCHAFTSTALK von Hakan Cengiz

Bonn.Digital bei der Bonner Wirtschaftstalk

Der Bonner Wirtschafttalk

Bonn Schwarz/Weiß

Johannes und Sascha (Bonn.Digital)  haben in Bonn so viel Energie investiert das einige Unternehmen dafür mindestens zehn Jahre brauchen würden.  Die Frage ist für mich eindeutig digital heißt nicht immer digital.  Jedenfalls sollte jeder Unternehmer in Bonn, Beweise finden das Agenturen auch wirklich digital sind. es kann einfach nicht sein das Unternehmen in Bonn und in Rhein-Sieg-Kreis durch nicht affine Agenturen verärgert werden.

Bonn.Digital bei der Bonner Wirtschaftstalk 4:31

Alle 22 Bilder von der Bonner Wirtschaftstalk 2016

könnt Ihr hier sehen. Bitte um ein + Danke.

Wo war die Veranstaltung für Bonner Wirtschaftstalk → Bundeskunsthalle Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

Bonner Wirtschaftstalk bei Twitter

#wirtschaftstalk

Hastag gab es nicht aber hier alle datein von Facebook

Hier finden Sie alle Medien von der Bonner Wirtschaftstalk 2016 bei Facebook. Leider sind es nicht viele aber wir sind uns sicher das der Osterhase es besser kann.

Der Bonner Wirtschafttalk

Der Bonner Wirtschafttalk

Das könnte Sie auch noch Interessieren

  • 16Nov

    Wirtschaft Deutschland Next Economy Opening mit Thomas Sattelberger

    (Allgemein, Event, Google+, Hakan, Netzwerk, Unterhenmen, Veranstaltung, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 17Jan

    BarCamp Bonn 2016 Video und Bilder – Bonn. Gemeinsam. Gestalten

    (Veranstaltung, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 19Apr

    Japanische Kirschblüten 2015 Bonn

    (Fotografie, Google+, Hakan, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 21Mai

    Neue Medien: Die digitale Schulklasse | Social Media Chats Bonn (SMCBN)

    (Veranstaltung, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 03Nov

    Zombiewalk Bonn 2015 das Video mit Jean-Claude Van Damme

    (Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 16Nov

    Ashok Sridharan – Oberbürgermeister jener Stadt Bonn für Next Economy Open

    (Event, Netzwerk, Veranstaltung, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →
  • 16Nov

    Next Economy Open Leadership Bonn, in dieser Digitale Periode

    (Event, Facebook, Google+, Hakan, Netzwerk, Unterhenmen, Veranstaltung, Video Blog, YouTube) 
      Gucks du weita →

Fazit:
Ich hoffe mit meinem kurzen Artikel könnte ich ihn an der Eindrücke über die Digitalisierung in Bonn darstellen.  bitte bedenken Sie wo ich gerade diesen Artikel schreibe,  hat sich die Technik in der digitalen Welt um Weiteres verändert. So gerade haben sich aber auch Agenturen in Bonn mit der neuesten Technik befaßt. Es ist auch verständlich daß nicht jeder alles kann. Abgesehen davon, dass es auch finanzielle Möglichkeiten geben muss,  die Digitalisierung in der Bonner Region voranzutreiben und ein Vorbild für andere Städte zu sein ist wichtig. Wenn Sie sich für Digitalisierung in Bonn interessieren dann schauen Sie doch mal kurz die Links unten an.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Osterfest.
Hakan Cengiz Google Partner und Facebook Entwickler aus den Rhein-Sieg-Kreis.

Fazit warum wir nicht digital sind.

Google Plus zielt auf Facebook Connect mit Google Plus Log-In

VERÖFFENTLICHT AUF Februar 26th - veröffentlicht in Facebook, Google+

Image of sign-in button in upper right corner of web pageDie Facebook Connect Button, auf Websites im gesamten Internet erscheint, kann bald Unternehmen, als rivalisierende soziale Netzwerk Google Plus Dienstag rollte Google Plus Sign-In , die ähnliche Funktionen wie Facebook Connect, indem Nutzer von Google Plus, führt Gmail , YouTube und andere Google-Dienste zu nutzen, ihre Anmeldeinformationen in Anwendungen zu unterzeichnen.

Unterzeichnung in Websites mit Google ermöglicht auch Benutzern zu diesen Seiten ‚mobile Apps mit einem Klick gegebenenfalls installieren. Und Google-Nutzer können ihre Einstellung, indem Sie auf Verwaltung plus.google.com / apps .

Google Plus Director of Product Management Seth Sternberg schrieb in einem Beitrag auf dem sozialen Netzwerk-Entwickler Blog :

[message style=“info“]

Manchmal möchte man etwas mit der Welt (wie ein High-Score) Aktien, aber auch andere Zeiten, die Sie wollen die Dinge an sich selbst (wie Fitness-Ziele) zu halten. Mit Google Plus Sign-In und Kreise entscheiden Sie, wer mit Aktien, wenn überhaupt. Außerdem: Google Plus nicht lassen Apps spray „reibungslosen“ aktualisiert alle über den Bach, so App Aktivität wird nur angezeigt, wenn es relevant ist (wie wenn Sie tatsächlich, es zu suchen).

Bilder und Videos sind für sich, aber manchmal Sie wirklich wollen, um Sachen online tun. Das ist, warum, wenn Sie Aktien aus einer Anwendung, die Google Plus Sign-In verwendet, wird Ihre Freunde sehen eine neue Art von „interaktiven“ post in ihrem Google Plus Stream. Klick wird sie innerhalb der App zu nehmen, wo sie kaufen können, hören, oder Überprüfung (zum Beispiel) genau das, was Sie gemeinsam.

[/message]

.

Sternberg teilten auch die folgende Liste von Webseiten, die bereits Google Plus Sign-In-Tasten hinzugefügt haben:

Sternberg erschien ein paar Nahschüsse auf Facebook Connect, sowohl mit seinem Kommentar oben nehmen „Google Plus nicht lassen Apps spray ‚reibungslose‘ aktualisiert alle über den Bach“, und mit diesem anderen Satz in seinem Blog-Post:

Es ist einfach, es ist sicher, und es verbietet sozialen Spam.

Leser: Glauben Sie, dass die neue Google Plus Sign-In-Taste kann Vormarsch gegen Facebook Connect zu machen?

Screenshot of sign-in consent dialog box on AndroidScreenshot of sign-in consent dialog box on the web

KW ②① Internet NEWS 2016

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 24th - veröffentlicht in Facebook, Google+, Hakan, Künstler, Netzwerk, Unterhenmen, YouTube

Warum so viele Internetriesen nach Hamburg ziehen

Facebook, Google, Twitter Dropbox:

Warum fast alle Internetriesen in Hamburg ihre Standorte gründen.

Facebook, Google, Twitter und nun auch Dropbox: Die Hansestadt lockt immer mehr Internetriesen an. Dropbox verzeichnet über eine halbe Milliarde Nutzer weltweit und erweitert nun nach Facebook, Twitter, Google und Airbnb den Kreis der technologiegetriebenen US-Unternehmen mit Sitz in Hamburg.

Alles Lesen bei Die Welt

RoboCop Resurrection. – Autonome Roboter: Sie haben Augen und Ohren:

Langsam, aber sicher ziehen autonome Roboter in das Alltagsleben ein. Ein anderes Beispiel in ähnlicher Gewichtsklasse sind autonome Auslieferungsroboter, wie hier in einem Werbevideo von Starship vorgestellt. Der Roboter soll 2016 auf den Markt kommen: (VIDEO)

 

mehr dazu im link: netzpolitik.org, theguardian.com

Autonome Roboter: Sie haben Augen und Ohren

Mercedes F 015 - der selbstfahrende Stern (CES 2015 )

Feine Aussicht. – Warum du in 30 Jahren nicht mehr Autofahren darfst:

spätestens 30 Jahren wird ein menschlicher Autofahrer verglichen mit einem autonom fahrenden Auto die rechtlichen Anforderungen an das Steuern eines Kraftfahrzeugs nicht mehr erfüllen können.

Wird ein Schaden durch mehrere Kraftfahrzeuge verursacht […], so hängt im Verhältnis der Fahrzeughalter zueinander die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes von den Umständen, insbesondere davon ab, inwieweit der Schaden vorwiegend von dem einen oder dem anderen Teil verursacht worden ist. §17 Abs. 1 StVG

mehr dazu im link: mobilegeeks.de

Düsseldorf. Museen starten digitale Aufmerksamkeit.

Damit verändern sie nicht nur ihr Startegie. Sie erzählen auch die Geschichte ihrer Sammlungen neu. Der Kanon der Kunst kommt auf die Sichtbarkeit. Für Museen wie in Düsseldorf ergibt sich die Chance, ihren Bilder grundlegend anders als mit den sattsam bekannten Verweisen auf Künstlergenies, die Befreiung der Farbe oder den Weg in die Abstraktion zu erzählen.

Mehr im Link: noz.de

Wo bleibt die Aura der Kunst im digitalen Zeitalter?

Wo bleibt die Aura der Kunst im digitalen Zeitalter?

Google Magenta will Kunst durch Künstliche Intelligenz erschaffen

Google Magenta will Kunst durch Künstliche Intelligenz erschaffen

Soll Google Magenta Kunst durch Künstliche Intelligenz ersetzen?

Anfang Juni soll das Projekt Google Magenta starten. Zuerst wird sich das Team mit Musik auseinandersetzen, anschließend mit Videos (der Hyphe im Netz)  und zuletzt mit anderen Spielarten visueller Kunst, wie PopularScience berichtet.

Mehr im Link: wired.de

Social Media Werbung boomt! wie lange noch?

VERÖFFENTLICHT AUF Juni 25th - veröffentlicht in Facebook, Google+, Netzwerk

Mehr als 56 Milliarden Display Ad Impressions wurden über die deutsche Bahn im April 2013 ausgeliefert. Eine Aufschlüsselung der Top-Kategorien zeigt, dass Social Media Websites ein Drittel aller Display Ad Impressions erfasst in diesem Monat, gefolgt von Unterhaltungs-Sites mit einem 12-Prozent-Anteil und Portale mit 9 Prozent.

Service-Seiten wie E-Mail-Plattformen erobert 8 Prozent aller Display Ad Impressions im April 2013 erreicht, während eine Auktion 6-Prozent-Anteil von Display Ad Impressions in Deutschland. Die drei besten Werber in diesem Monat waren eBay, Microsoft und Otto, während die führenden Publisher-Website war Facebook.

Quelle

Gibt es noch andere Seiten im Internet als solche, die sich direkt oder indirekt mit Social Media beschäftigen? Schaut man sich aktuelle Zahlen an, dann erkennt man: nicht mehr so viele. 56 Milliarden Werbeeinblendungen gab es im April 2013 im deutschsprachigen Teil des WWW. Eine neue Auswertung von ComScore zeigt nun eindrucksvoll, wie es um die Werbung bei uns bestellt ist, denn Social Media nimmt allen den Wind aus den Segeln. Da stellt sich die Frage: wie lange geht das noch so weiter? Ist der Höhepunkt erreicht oder geht es mit Social Media demnächst wieder bergab? Schwer zu sagen. Fakt ist: aktuell läuft es super und auch in Sachen Informationsbeschaffung ist Social Media nach der klassischen Suche weiter auf dem aufsteigenden Ast. Doch was ist mit all den anderen Themen im Internet? Interessiert sich da niemand mehr für?

Dieser Überblick über die Display-Werbemarkt in Deutschland wirft eine entscheidende Frage: „Waren diese Anzeigen tatsächlich von der gewünschten Zielgruppe gesehen“ Um mehr über die Bedeutung der ad Validierung und Messung sichtbar Eindrücke zu erfahren, besuchen Sie bitte www.comScore.com / vCE

Definition für Native Advertising mit Agentur Unternehmen aus Deutschland.

VERÖFFENTLICHT AUF Oktober 20th - veröffentlicht in Allgemein, Event, Unterhenmen

Nativ werbung was bedeutet das

nativ werbung was bedeutet Native Advertising (zu Deutsch „Werbung im bekannten Umfeld“) ist getarnte Werbung im Internet sowie in Printmedien, bei denen versucht wird, die Aufmerksamkeit der Internetnutzer durch ein Angebot von Inhalten zu erlangen.

Was ist eigentlich Native Advertising?

Native Advertising ist eine Inhalt der Online-Werbung, die sich durch das schleichen besondere Formate (Audio,Video,Bilder) der Werbung und deren Platzierung auszeichnet. Sie fügen sich in den Artikel ein und unterbrechen daher das Nutzerlesekraft nicht. Native Advertising werden meistens gekennzeichnet, z. B. mit „Gesponsert“ oder „Werbung“. Ich finde das sollte jeden selber überlassen sein.

Vorteile von Native Advertising für Marken

Native Advertising hat das gewisse Power für Werbung im Internet. Zur klassischen Werbung besitzen solche primär auf Inhalte die von digitalen Medien kommen. Auf der Konferenz Native Ads Camp in Köln war immer wieder zu hören, sie seien zielgruppenorientiert, datenbasiert, agiler und skalierbarer als doofe Werbemastnahmen.  Für mich ist Native Advertising eine Schleichwerbung die nicht nur für mich verteile bring sondern auch für viele andere. Mit Native Advertising würden sogar nicht nur Verlage, Vermarkter und Agenturen gewinnen, sondern vor allem die User.

Native Advertising Unternehmen aus Deutschland.

In Deutschland rollt sich ebenfalls ein Umgang mit dem Thema Native Advertising an. Bei verschiedene Verlagen sind bezahlte Inhalte als „Anzeigensonderveröffentlichung“ oder „Advertorial“ gekennzeichnet. Das Handelsblatt“ kooperierte mit dem Technologie-Konzern „General Electric“. Immer mehr Regionalverlage führen Experimente durch.

Alternativen zum professionellen Journalismus?

nativ werbung Alternativen zum professionellen Journalismus?

Native Ads sind die Zukunft der mobilen Werbung.

„Das Verhältnis der Zeitungen zum Internet ist, freundlich gesprochen,überspannt. Was soll das Netz nicht
alles sein: der Feind, das Volk, die Zukunft. All das sind Projektionen, die aus der eigenen erunsicherung kommen. Doch sind die Prognosen vom baldigen Absterben des gedruckten Journalismus nicht eingetreten, und es spricht wenig dafür, dass sich das in absehbarer Zeit ändert. Das Netz
bietet alles – aber kaum Struktur. Einestrukturlose Öffentlichkeit jedoch liegt nicht im Interesse der Bürger und nicht in dem der meisten Leser. So kann das Netz für uns nur ein Mittel sein, ein
Konkurrent und ein Kontrolleur. Alles lebenswichtige Funktionen für den Journalismus.“

Bernd Ulrich, stellv. Chefredakteur „Die Zeit“ zur Krise des politischen Journa-
lismus in Deutschland, dpa, 22/12/2010

Das beste von Google Hangouts für App-Kunden

VERÖFFENTLICHT AUF Juni 17th - veröffentlicht in Google+, Netzwerk

Google Hangouts das beste für Firmen

Google+

Google+

Es ist jetzt einfacher, mit Kollegen anschließen und wichtige Geschäftsentscheidungen zu diskutieren, von Angesicht zu Angesicht mit einigen neuen Updates zu Google Hangouts und. In der Vergangenheit, können einige von euch ein Admin-Option, um eine Vorschau zu ermöglichen heute bemerkt haben “Google+ Premium-Features.” Wir rollen sich diese Premium-Features für alle. Es wird nicht so, wie Sie zuvor mit Google Hangouts oder interagiert haben, zu ändern, aber es wird Ihnen Zugriff mehrere große geschäftsspezifischen Funktionen, die Sie auf, bevor jetzt verpasst haben lassen.“

Cai, Product Manager

von Michael Cai, Product Manager

 Google HangoutsDiese Änderungen werden wir Organisationen zwei Dinge tun: Erstens, werden Sie eine maßgeschneiderte Google hangouts haben Erfahrung mit erweiterten Steuerungsmöglichkeiten , wie die Herstellung Google+ Beiträge an Ihre Domäne standardmäßig oder die Fähigkeit zur Mitarbeiterprofile in externen Such verstecken beschränkt.

Zweitens: Sie können Zeit und Geld sparen, während Treffen von Angesicht zu Angesicht mit Kollegen mit 15-Personen-HD-Video-Anrufe mit Google Hangouts. Also das nächste Mal, wenn Sie zu schnell mit einem Kollegen chatten oder Hash-out eine Entscheidung benötigen, können Sie einfach in einen Hangout mit einem Klick aus dem Kalender oder E-Mail-Einladung zu springen.

Alle neuen Google Apps-Kunden werden diese Updates ab dem Zeitpunkt der Registrierung zu sehen, und aktuelle Benutzer diese großen Updates in den nächsten Monaten sehen. Lesen Sie mehr über diese Veränderungen in  Google Hangouts  Hilfe .

Konkurrenz für Amazon Google Project Wing kommt

VERÖFFENTLICHT AUF August 29th - veröffentlicht in Google+

Seit zwei Jahren arbeitet Google am „Google Project Wing“.

Zustellung aus der Luft mit Google Project Wing, bei dem der Technologiekonzern testet, wie Drohnen für die Produktzustellung eingesetzt werden können.

Astro Teller - Google X'

Google Project Wing Astro

Google veröffentlichte ein Video von den Testflügen. Die Drohnen in Google Project Wing  sehen wie kleine Flugzeuge mit vier Propelleren aus. Sie sind etwa 1,5 Meter breit und 80 Zentimeter hoch. Die Drohnen stehen am Boden auf dem Heck, starten senkrecht und gehen dann in den Horizontalflug über. Bei der Zustellung der Fracht landen sie nicht, sondern lassen sie an einem Seil herunter.

Nicholas Roy

Nicholas Roy vom Massachusetts Institute of Technology

Inzwischen seien im Google Project Wing bereits Dutzende Mitarbeiter eingebunden, berichtete „The Atlantic“. Australien sei ausgesucht worden, weil es lockerere Regeln für Drohnen-Flüge als andere Länder habe. Bei den Tests wurden kleinere Artikel wie Hundesnacks zugestellt. Google entwickelt auch große Drohnen, die lange in der Luft bleiben und per Funk entlegene Gebiete mit Internet-Anbindung versorgen sollen.

Fazit:

Amazon Prime Air

Amazons Prime Air Idee

Die Prototypen, die Amazon im vergangenen Jahr vorstellte, fliegen ähnlich wie Hobby-Drohnen mit mehreren Rotoren und sollen zur Übergabe der Waren landen. Sie können nach bisherigen Informationen rund 2,5 Kilo Fracht tragen.

Amazons Idee ist, damit Waren innerhalb von 30 Minuten zu liefern. Damals hatte Amazon bekannt gegeben, dass „Prime Air“-Drohnen in ungefähr sechs Jahren zum Einsatz kommen könnten. Die US-Behörden lassen bisher keinen kommerziellen Drohnen-Betrieb zu.

Die wichtigsten Methoden und Werkzeuge für deine Homepage.

VERÖFFENTLICHT AUF September 26th - veröffentlicht in Facebook, Google+, Hakan, Webdesign, WordPress

Leserfrage: Wie kann ich meine Homepage Position bei Google verbessern

Keiner versteht dich, keiner klick dich an,… der Grund ist das dich  #Google oder #Facebook nicht versteht. Ich zeige dir in diesem Artikel Etwas was es im Netz nicht gibt. Somit kannst du deine Homepage Testen.

Homepage, Webdesign

Werkzeuge für deine Homepage.

Mit dem Webdesign ist das so eine Sache und die Geschmäcker sind verschieden.  Was eine Person “absolut umwerfend” findet, ist für die nächste Person “schier unerträglich”. Trotzdem gibt es einige Dinge, die ganz unabhängig vom Design Gültigkeit haben. Struktur ist zum Beispiel ein Aspekt, der eindeutig zum Webdesign dazugehört. Struktur ist aber nicht zwingend Farben und Formen unterworfen. Hier ist einzig darauf zu achten, dass das Webdesign dieser Struktur folgt. Ziel ist immer, den Usern der Homepage eine optimale Benutzung zu ermöglichen: Schnell und einfach muss man ans Ziel gelangen. Wenn das Webdesign das ermöglicht, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung getan. Doch was ist mit der Google-Suche? Sollte man sich nicht auch um viele gute Rankings bemühen. Selbstverständlich! Und wie genau das geht, enthüllt der folgende Artikel:

Vorwort über Webdesign oder Homepage:

Hier nun die Links (ich habe mein Link als Beispiel schon eingefügt):

Facebook: Facebook DEBUGGER

Google:Google Snippet und PageSpeed Insights

Google+ Unternehmen: Google+ Brand

Social Media: Social Media Optimizer

für Twitter und Pinterest gibt es auch welche Adressen, weil es für Unternehmer nicht so wichtig ist habe ich es hier nicht veröffentlicht. Der Grund ist möchte euch nicht verunsichern oder verwirren. das könnt Ihr gerne auch durch Kommentare erfahren.

Wenn du noch Lust hast kannst ja gerne die sieben Sachen noch lesen.

1. Übersichtliche Navigation

Wenn man nicht Amazon oder Zalando ist, dann ist man mit einer übersichtlichen Navigation tatsächlich am besten bedient. Die Vorteile: Alle User erkennen sofort, welche Bereiche auf einer Homepage wichtig sind – und das gilt natürlich auch für Google. Eine übersichtliche Navigation ist also gut für das Auge der menschlichen Besucher, weil sie nicht verwirrt und sich auf das Wesentliche konzentriert.

2. Suchmaschinenfreundliche URL

Möglichst kurze Internet-Adresse, bei denen das thematisch relevante Suchwort so weit wie möglich vorn steht: Derartige URLs liebt Google. Lass dich aber nicht täuschen – auch deine User werden sich freuen, wenn sie von dir nicht mit endlosen und im schlimmsten Fall noch mit Sonderzeichen gespickten URLs belästigt werden.

3. Schnelle Ladezeiten

Bist du in letzter Zeit mal mit der Bahn gefahren? Und wenn ja: Wie lange musstest du warten, bis dein Zug kam? Wenn du einer der Glücklichen bist, die sich nicht mit Verspätungen plagen, dann kannst du dich glücklich schätzen. Viele andere Leute sind leider nicht derartig gesegnet und stehen sich oft die Beine in den Bauch, bis der Zug kommt. Und nun frage ich dich: Warum sollte man auf eine Homepage warten? Ist doch ähnlich wie mit dem Zug. Im Klartext: Sorge immer dafür, dass deine Homepage so schnell wie möglich ausgeliefert wird.

4. Sitemap verwenden

Das kann man schon machen, aber mehr als eine aufgepumpte interne Linkliste wirst du nicht bekommen. Die klassische XML-Sitemap für Google ist allerdings schon wichtig. Sie listet auf, was eine Homepage inhaltlich ausmacht und gibt diese Daten an Google weiter – wenn diese Daten in den Webmaster Tools hinterlegt werden.

5. Optimierte Bilder und Grafiken

Das mit den optimierten Bildern und Grafiken fällt ein bisschen in die Kategorie der schnellen Ladezeiten. Keine Frage: Wenn Bilder und Grafiken nur geringe Dateigrößen haben, dann werden sie selbstverständlich schneller geladen und tragen so zur positiven Performance bei. Ganz unabhängig davon ist es aber auch sinnvoll, seinen Usern gute Bilder anzubieten, denn optische Reize werten Beiträge auf.

6. Responsive Webdesign

Noch vor zwei Jahren war das Verhältnis genau umgekehrt. Die Zeiten ändern sich und mobile Endgeräte sind heute im digitalen Alltag angekommen. Entsprechend muss man selbst nachziehen und das eigene Webdesign anpassen. Wer sich kein Responsive Webdesign leisten kann oder will, der braucht zumindest eine mobile Version seiner Homepage . Die User sind nicht länger bereit, eine stationäre Homepage auf dem Smartphone anzuschauen und ständig die Inhalte hin- und herzuschieben.

7. Teilbarkeit und Verlinkbarkeit

Social Media ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite steigen die Möglichkeiten, sich mit den eigenen Inhalten nach außen zu präsentieren. Auf der anderen Seite schießt die Anzahl von Inhalten mit einem atemberaubenden Thema in die Höhe – höchste Zeit also, dass man die eigene Homepage in Stellung bringt. Teilbarkeit und Verlinkbarkeit sorgen dafür, dass die eigenen Inhalte möglichst weit verbreitet werden.

Fazit

Eine erfolgreiche Homepage lebt nicht nur vom Webdesign. Und wer keine hochwertigen Inhalte mit konkreten Mehrwerten und Vorteilen bietet, hat wenig Chancen, dauerhaft gut abzuschneiden. Was Google gefällt, muss nicht zwingend auch gut für die eigenen User sein – und umgekehrt. Es wird immer ein Spagat bleiben zwischen dem, was man den “echten” Besuchern zeigen will und dem, was für Google das Beste wäre.

Wer dauerhaft Qualität bietet, einen langen Atem und genug Durchhaltevermögen sowie Power hat, wird letztendlich sowohl die eigenen User als auch Google überzeugen. Letztendlich kann man auch gänzlich auf Google verzichten.

Wenn eine Homepage so populär und groß wird, dass die ganze Welt auf diese Homepage abfährt, dann kommt auch Google nicht mehr an ihr vorbei – sofern man dann noch auf Google angewiesen ist. Apropos Google: Weißt du, was “Google” bedeutet und worauf der Name der weltweit größten Suchmaschine basiert?


dmexco 2014Willst du noch mehr nützliches Wissen und einzigartige Tipps entdecken?

Wenn du jetzt meinen Facebook Fanpage abonnierst, dann bekommst du regelmäßig nützliche Tipps, die dein Online Marketing garantiert verbessern. Zusätzlich enthülle ich ausgezeichnete Techniken und Tricks, die sich tausendfach bewährt haben und funktionieren. Schließ dich mehr als 1500 Abonnenten an!

Facebook macht mit sozialer Suchfunktion Google Konkurrenz

VERÖFFENTLICHT AUF März 30th - veröffentlicht in Facebook, Webdesign

Facebook suchen

(Fotoquelle: Matt Owens/VolumeOne, gefunden bei Bloomberg)

Wie ich das auch 2011 vorher gesagt habe, plant offenbar Facebook eine Verbesserung der Suchfunktion. Unter der Leitung des Ex-Google-Ingenieurs Lars Rasmussen möchte das größte Soziale Netzwerk der Welt die bisher eher schlecht funktionierende Suchfunktion aufbessern. Nicht zuletzt den riesigen Werbemarkt, der an der Internet-Suche hängt, dürfte der Web-Riese damit im Blick haben.

Facebook Suche bisher suboptimal

Laut einem Bericht von Bloomberg sitzen unter der Leitung von Rasmussen offenbar zwei Dutzend Facebook-Ingenieure daran, die Suchfunktion spürbar zu verbessern. Bisher stand die Suchfunktion nicht auf der obersten Agenda von Facebook. Zwar gibt es sie, aber oftmals spuckt diese kaum brauchbare Ergebnisse aus. Wer bei auf der Suche nach einer Marke oder einer Person ist, der mag noch die erhofften Treffer landen, bei einer thematischen Suche sind die Suchtreffer meist kaum zu gebrauchen. Für die generelle Websuche kommt Microsofts Suchmaschine Bing zum Einsatz.

Laut des Berichts soll die Suchfunktion dahingehend verbessert werden, dass die User vor allem Inhalte wie Status-Updates, aber auch Content im Web wie Artikel, Fotos und Videos, der von Nutzern „geliked“ wurde, leichter finden. Facebook-Nutzer hätten langfristig  dann auch deutlich weniger Gründe, die Facebook-Seite zu verlassen und beispielsweise mit zu suchen.

Bisher ist die Anzahl der Suchanfragen, die auf Facebook von den Nutzern durchgeführt werden, kaum mit denen Googles zu vergleichen. Während im Februar diesen Jahres 336 Millionen Suchanfragen bei Facebook initiiert wurden, waren es im gleichen Zeitraum beim Suchmaschinen-Riesen aus Mountain View über 17 Milliarden. Und auch technologisch dürfte Facebook kaum an das Know-How von Google in Sachen Suchalgorithmus herankommen. Facebook hat allerdings einen gänzlich anderen Vorteil: Die Daten, die Facebook auf seinen Servern speichert, sind mit einem sozialen Filter versehen und machen Sie deshalb so spannend.

Facebook und Google: Es geht um viel Geld

Google und Facebook kommen im Grunde aus zwei verschiedenen Richtungen: Während Google bereits über eine ausgefeilte Suchmaschinen-Technologie verfügt, der Suche aber lange Zeit der soziale Anstrich gefehlt hat, wartet Facebook mit einer riesigen „sozial geordneten“ Datenmenge auf, die aber noch suboptimal auffindbar ist. Beiden Unternehmen ist klar, dass die Klickwahrscheinlichkeit einer sozialen Empfehlung ungleich höher ist, als die eines mathematisch berechneten Suchtreffers. Und der Kuchen, um den es dabei geht, ist gewaltig: Auf 15 Milliarden US-Dollar wird der Suchmaschinen-Markt geschätzt, der im Wesentlichen darin besteht, themenrelevante Anzeigen neben den Suchergebnissen anzuzeigen. Doug Leeds, CEO von Ask.com, bringt es auf den Punkt: „Die Suche ist noch immer die beste Monetarisierungsstrategie im Internet.“

Fotoquelle: Matt Owens / VolumeOne, gefunden bei Bloomberg

Copy:

Facebook macht mit sozialer Suchfunktion Google Konkurrenz [Bericht] » t3n News.

 

Zurück zum Anfang