Archive : Tag

„Schattenprofile“: Was soziale Netzwerke auch über Nichtmitglieder wissen können

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 15th - veröffentlicht in Facebook

Schattenprofile

Wie kann ich meine Kinder Schützen

Was können soziale Netzwerke im Internet über Menschen wissen, die selbst kein Nutzerprofil besitzen, aber Freunde von Mitgliedern sind? Das haben Forscher des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg untersucht. Sobald bestätigte Freundschaftsbeziehungen bekannt sind, ist die Vorhersage bestimmter unbekannter Eigenschaften keine allzu große Herausforderung mehr für die maschinelle Datenanalyse, erläutert Agnes Horvat aus der Forschergruppe. Es nützt also nichts, sich nicht in sozialen Netzwerken zu bewegen. Umso wichtiger, so die Folgerung, wäre eine gesellschaftliche Vereinbarung darüber, inwieweit Informationen genutzt werden dürfen, zu denen es keine Freigabe der betroffenen Personen gibt. Dazu gibt es ein Reportage von Thomas Koch von WDR5.dauer 08:11 link zur

Reportage:
[socialshield.com]

wdr5 reportage mp3

Siegburg Treffen

VERÖFFENTLICHT AUF August 18th - veröffentlicht in Facebook, Hakan

Hiermit grüße ich noch einmal alle Teilnehmer von unserem Siegburg Treffen! Es war ein wunderschöner Abend mit viel guter Laune! Ich würde so einemTreffen immer wieder beiwohnen und freue mich jetzt schon darauf das wir uns irgendwann einmal wieder sehen!!! Nochmals ganz liebe Grüße an alle Teilnehmer. Anbei stelle ich noch vom Siegburg Treffen ein Video ein. Viel Spaß beim anschauen!! Von Herzen Hakan

Neues von Facebook!

VERÖFFENTLICHT AUF August 6th - veröffentlicht in Facebook, Netzwerk

Wie ich es Euch versprochen habe kam gerade die Meldung von Facebook!

[dropcap style=“circle“ colour=“blue“] W[/dropcap]oher weiß ich, wer die Beiträge in einer Gruppe sehen kann?
Das Häkchen unter den einzelnen Beiträgen zeigt, wie viele Gruppenmitglieder ihn gesehen haben. Auf diese Weise bleibst du auf dem aktuellen Stand der Gruppenaktivitäten.
[image image=“http://editor-page.de/de/wp-content/uploads/2012/08/Zwischenablage02.jpg“ alt=“Bild“ width=“500″ height=“200″]
Gehe über das , um eine Vorstellung zu bekommen, wer ihn gesehen hat und wann.

Jeder, der den Gruppenbeitrag sehen kann, sieht das . Bald auch verfügbar in Unseren Gruppen:

SEO Fotografie | was ist der unterschied zwischen Facebook Fotos

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 16th - veröffentlicht in Facebook, Fanseite, Fotografie, Google+, Netzwerk, Unterhenmen, Webdesign, WordPress

SEO (Suchmaschinenoptimierte) Fotografie und seine Vorteile

Warum SEO so genannt Suchmaschinenoptimierte Fotos, besser sind als bei Facebook irgendein Foto hochzuladen das erfährst du hier.

Falls du auf meinen Artikel neu drauf gekommen bist ich heiße Hakan Cengiz. ich bin Entwickler und Suchmaschinenoptimierer für Google Bing und Apple (Legastheniker). In diesem Artikel werden wir Einzelheiten zur Suchmaschinen-Optimierung Und auf Google den ersten Platz zu bekommen sehen. ich empfehle dir zuerst das Video unten anzuschauen, weitere Erklärung findest du im Text.

Ist Deine Fotografie Homepage für Deine Zielgruppe optimiert?

Warum SEO so wichtig ist für die Fotografie

Falls du noch nichts von SEO gehört hast, Wir nennen es Suchmaschinen-Optimierung. Bei diesen Bildern, die ich selber fotografiert hatte, Sind folgende Eingriffe gemacht worden.

  • Die Bildqualität wurde bei der Homepage Version zwischen 150 und 100 Kilobyte runtergesetzt.
  • die Bilder wurden mit Adobe Photoshop In ihren Inhalten bezeichnet.
  • vielleicht wurden auch Bilder Hohe Qualität zu Google Plus übertragen
  • alle Bilder haben ein Wasserzeichen bekommen.
  • manche Bilder Wurden mit Adobe Photoshop bearbeitet.

SEO ist wichtig für Google Bildersuche

Nennt man einen Suchbegriff bei Google, bekommt man manchmal ein Vorschaubild Von der Bildergalerie. Nun ist es wichtig auch bei Google unter Bildern zu ranken. Dazu dienen im Bild bearbeitete Keywörter und die Erklärung für ein einziges Bild. Wenn du kein Adobe Photoshop hast,  kannst du wie hier unten beschrieben hervorgehen.

Bildbearbeitung für google ohne Adobe Photoshop

Bei Google auf der ersten Seite zu sein, brauchst du nicht unbedingt Adobe Photoshop. ob du jetzt einen Windows-Rechner oder einen Mac hast ist egal, die Einleitung trifft für beide Systeme.

  • markiere ein oder mehrere Bilder
  • Klicke mit der rechten Maustaste
  • Klicke Eigenschaften
  • Es öffnet sich ein neues Fenster
  • Klicke dafür details
  • Jetzt darfst du alle fehlenden Bereiche ausfüllen
  • wenn du damit fertig bist klicke okay
  •  fertig.

Um bei den Suchmaschinen zu Ranken brauchst du noch etwas

Wenn du alle deine Bilder auf deinem Server hochgeladen hast, achte darauf dass du zu deinem Thema auch die Attribute für den Bildern beschreibst.Herzlichen Glückwunsch bist dort hast du vieles geschafft.

Warum du bei Facebook wichtige Bilder nicht hochladen solltest

Du kennst das selber von deinem Timleine, Alle laden ihre Bilder bei Facebook hoch. nun bedenke dass die Bilder zuerst von Facebook aus von der Qualität Reduziert werden.  der Grund ist einfach Facebook möchte damit Server kosten sparen. es ist aber auch uninteressant, Weil viele Menschen, Facebook Bilder über das mobile Telefon betrachten. Damit sparen Facebook Benutzer ihr Datenvolumen und die Bilder werden vom Server aus schneller  an die Facebook Benutzer übermittelt.

 

Sind Facebook Bilder für immer sichtbar?

Wenn man bedenkt dass ein normaler Facebook Benutzer circa 200 Freunde hat, ist die Wahrscheinlichkeit dass deine Bilder nur 15% deine Freunde gesehen haben. Natürlich können nur Facebook angemeldete deine Bilder sehen.  wenn dein Facebook Freund, ein oder zwei Tage nicht online war,  hat es die Möglichkeit verpasst deine Bilder zu sehen.
Die Vorteile kannst du dir jetzt schon zusammenstricken, warum eben Facebook für Unternehmer, Fotografen, oder Vereine nicht Wichtig ist. Ich empfehle trotzdem, Einige Bilder als Album bei Facebook hochzuladen. Mit dem Grund dass man,  diesen Album auch auf seiner Homepage einbetten sollte. Gleich wirst du die Vorteile von Facebook Album und Google Album einbetten auf der Homepage sehen.

Bilder sind für Soziale Netzwerke ein Code den nur Maschinen lesen können.

Wie jeder  es verstanden hat  sind soziale Netzwerke die meisten Traffic Erzeuger auf deiner Homepage.  also solltest du auch Mit den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Google Plus und anderen befreundet sein.  befreundet heißt dass du ihren Regeln einhalten solltest.

 

Was sind die Regeln von für Bilder in den sozialen Netzwerken?

 

Soziale Netzwerke haben das gleiche Problem wie du, sie wollen Traffic haben also auf deutsch deine Zeit auf diesem Platz von verbringen. Als Beispiel könnten wir es also verstehen.  wenn ein Mensch bei Google etwas gesucht hat und auf deine Seite gekommen ist, Sieht es die Bilder von den verschiedenen sozialen Netzwerken wo du ein Album erstellt hast.  bei Interesse wird es  auch auf diese Bilder klicken. Somit gelangt er entweder auf deine Homepage oder auf Google Unternehmenseite.  verbringt da einige Zeit und liest auch interessante Artikel von Deinem unternehmen oder von deiner Timeline.
Abgesehen davon merken die sozialen Netzwerke auch von wo der Benutzer gekommen ist.  damit positioniert dich Als Fotograf oder als Unternehmer zu deinem Konkurrenzen positiv.  natürlich spielt auch eine lokale Positionierung in deinem Umfeld auch eine wichtige Rolle.  alle sozialen Netzwerke bekommen damit Daten von Benutzern die du zu denen geschickt hast.  deshalb solltest du auf deiner Homepage Datenschutz und Impressum am besten von einem Anwalt überprüft haben.

Wichtig für dich wen du es auch geschafft hast

Hier ist meine Tochter und meine Frau bei dem heutigen Tag mit den Bildern. Was hat das jetzt mit unserem Titel zu tun?  meine Frau ist Hobbyfotografin,  und hat mit SEO Optimierten Bildern, in zwei Jahren bei Facebook eine Fanpage mit 20.000 Gefällt mir Angaben gewonnen. Was eigentlich ein Traum von jeden Fotografen ist, der fotografie auch hauptberuflich macht.

 

Heutzutage hat fast Jeder ein Handy oder eine hochwertige Kamera. wenn man Davon ausgeht das googelt nur die besten Bilder aussuchen kann, sollte man sich die Gedanken über Suchmaschinen Optimierung im Ernst machen.

Workschop und mehr für SEO Homepage

Wenn du Interesse hast und deine Bilder deine Fotografie auch Menschen zeigen möchtest solltest du Kontakt mit mir aufnehmen. Wie sagt man so schön, ein Bild Sagt mehr als tausend Worte. Begeistere deine Community oder deine Kunden, Mit tollen Bildern die dein Produkt oder Mehrwert für deine Homepage bringen. Die Vorteile von Suchmaschinen Optimierung ist klar im Vorteil. Entweder wartest du bis jemand vorbeischaut oder du gibst deine Produkte mit Bildern zu deinem Kunden.
Schau doch nächstes mal auch vorbei und abonniert meine Fanpage damit Du in der Digitalisierung Die wichtigsten Themen von mir erfährt.  hiermit entschuldige ich mich erstmals für meine Rechtschreibung.  Wie Ihr auch im Video gesehen habt hat diese Artikel durch die bestimmten Keywörter bei Google die erste Seite schon erlangt.

Wen du die Bilder in einer besseren Auflözung sehn willst kannst du gerne bei Google+ vorbeischauen.
[blog_latest_posts title=“Letzte Beiträge“ category_name=“fotografie“]

Lade deine Informationen von Facebook herunter – YouTube

VERÖFFENTLICHT AUF April 12th - veröffentlicht in Facebook

Erhalte eine Kopie von den Dingen, die du auf Facebook geteilt hast.

Dies ist eine Kopie persönlicher Informationen, die du auf Facebook geteilt hast. Um deine Informationen zu schützen, bitten wir dich, dein Passwort neu einzugeben, um zu bestätigen, dass es sich um dein Konto handelt. Erfahre mehrüber das Herunterladen einer Kopie deiner Informationen.

Du kannst auch ein erweitertes Archiv herunterladen, um den Verlauf deines Kontos nachzuvollziehen. Enthaltene Informationen
Achtung: Schütze dein Archiv
Dein Facebook-Archiv enthält vertrauliche Informationen, wie z.B. deine eigenen Pinnwand-Beiträge, Fotos und Profilinformationen. Denke daran, wenn du dein Archiv speicherst oder verschickst.

Lade deine Informationen von Facebook herunter – YouTube.

Facebook Seiten: Kommentieren von Kommentaren

VERÖFFENTLICHT AUF November 12th - veröffentlicht in Facebook

Test von Facebook: Kommentieren von Kommentaren jetzt möglich – Änderung von Facebook Seiten

[image_frame float=“left“ image=“http://editor-page.de/de/wp-content/uploads/2012/11/Kommentieren-von-Kommentaren.jpg“ zoom=“http://editor-page.de/de/wp-content/uploads/2012/11/Kommentieren-von-Kommentaren.jpg“ width=“150″ height=“200″]Weil Wochende da zwichen war,  Schreiben ich diesen Artikel jetzt für euch. Die Rede ist von der Möglichkeit auf Facebook Pages Kommentare zu beantworten: Also quasi einen Kommentar zu kommentieren.

Live anschauen kann man sich die neue Funktion zum Beispiel auf der Seite von uns:

[button style=“small“ colour=“gray“ title=“Gedanken voller Liebe“ link=“https://www.facebook.com/gedankenvollerliebe“]

oder auch :

Die Kommentare auf Kommentare sind nur bis zu einer Ebene möglich. Eine komplizierte Verschachtelung ist derzeit nicht möglich. Ansonsten haben die Kommentare die üblichen Funktionen. Es ist möglich die Kommentare zu ‘liken’, bearbeiten oder auch zu löschen.

Die Funktion steht zudem nur für neue Beiträge zur Verfügung. Beiträge die älter als ca. eine Woche sind erhalten diese Funktion nicht nachträglich. Wonach Facebook die Pages auswählt, die diese Funktion erhalten ist uns bisher nicht klar.

 

Fazit: Diese Funktion im Moment noch nicht für alle Facebook Pages verfügbar. Nach dem ersten Test dürfte die Funktion dann allerdings in Zukunft für alle Seiten verfügbar sein. Auch ein Roll-Out auf der gesamten Plattform (z.b. in Gruppen oder privaten Posts) ist natürlich möglich. Wie genau und wie schnell Facebook hier handelt ist allerdings nicht bekannt.
@quelle: http:// allfacebook.de/ news/ kommentieren-von-kommentaren/

Shit—storms was soziale Netzwerke können als Radio & Tv

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 16th - veröffentlicht in Facebook
facebook

facebook

Firmen und Politiker Gewinnen bei Twitter, facebook oder andere soziale Netzwerken.

 

Irgendwas bleibt immer hängen – hieß es in analogen Zeiten, wenn irgendwer über irgendwen ein Gerücht verbreitet hatte. Nicht alle erreicht auch die nachträgliche Richtigstellung und außerdem war es zumindest eine schöne Klatschgeschichte. Im digitalen Zeitalter ist es fast unmöglich, einmal in die Welt gesetzte mehr oder weniger üble Nachrede wieder loszuwerden – das mussten schon viele Betroffene leidvoll erfahren. Denn Gerüchte verbreiten sich per Twitter, facebook oder andere soziale Netzwerke wirklich lawinenartig, im Netz-Denglisch tobt dann ein „shitstorm“. So lassen sich nicht nur Personen bloßstellen oder verunglimpfen, sondern auch Produkte schlechtmachen.
Was tun? Bloß nicht gegenhalten, raten mittlerweile Medienerfahrene, das facht die Sache nur noch an. Abwarten bis er abflaut, der shitstorm, scheint die bessere Haltung.

 

Reportage:

10 Gründe, warum man Facebook-Beiträge prüfen sollte, bevor man sie teilt

VERÖFFENTLICHT AUF August 24th - veröffentlicht in Facebook

Virale Facebook-Gerüchte sind eines der am meisten verbreiteten Phänomene im sozialen Netzwerk.

facebook

Facebook

Von Nutzer zu Nutzer weitergegeben, tauchen täglich die verschiedensten Gerüchte auf. Aber obwohl viele dieser Geschichten harmlos erscheinen und/oder viele Facebook-Nutzer sie „besser einmal zu viel“ weitergeben, erkennen viele nicht, dass sie dadurch Lügen und Unsicherheiten verbreiten können.

Hier nun die “10 Gründe, warum man Facebook-Beiträge-Gerüchte prüfen sollte, bevor man sie weitergibt”

Falsche Gerüchte zum posten oder zu verbreiten…

facebook

facebook

1.)…führt dazu, dass soziale Netzwerke immer weniger dazu geeignet sind, wirkliche Tatsachen zu verbreiten.

Facebook Fanpage

Facebook

Von allen Gründen, aus denen man sichergehen sollte, dass die verbreiteten Informationen korrekt sind, ist dies – unserer Meinung nach – der wichtigste und universell gültige.
Wer kennt nicht Aesops Fabel vom “Jungen, der Wolf schrie”? Dies ist exakt dasselbe Prinzip. Jedes Mal, wenn jemand vermeintlich wichtige und echte Informationen an seine Facebook-Freunde verteilt, sinkt das Ausmaß, in dem auf derlei Nachrichten reagiert wird, selbst wenn sie einmal den Tatsachen entsprechen sollten – Der “Ach-das-schon-wieder-Effekt”!

Seiten wie Facebook bieten fantastische Möglichkeiten, Informationen einer großen Masse zur Verfügung zu stellen und die “Macht” der viralen Verbreitung zu nutzen. Wir können im Positiven Dinge tun wie Warnungen verbreiten, Nachrichten und Informationen aussenden, Geld sammeln und noch viele andere großartige Dinge mehr. Aber wir können dies nur effektiv tun, wenn die Informationen, die wir streuen, wahr sind, bzw. wir davon ausgehen können, DASS sie wahr sind.

Mit jeder Verbreitung falscher Informationen werden wir hinsichtlich der geschilderten Möglichkeiten beschnitten. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Facebook-Nutzers sicherzustellen, dass die Informationen, die er mit seinen Freunden teilt, wahr sind.

Tut der Nutzer dies nicht, vermindert er damit nicht nur die Qualität seines eigenen Facebook-Nutzens, sondern auch den aller anderen Facebook-User. Wir sollten alle versuchen, Falschinformation und haltlose Gerüchte drastisch einzuschränken und Facebook zu einer effektiven und sogar wertvollen Kommunikations- und Informationsplattform zu machen.

Zu einem “Social Network” im eigentlichen Sinne also. Denkt daran: Die meisten der im Umlauf befindlichen Gerüchte können mit einer einfachen Google-Suche oder einer Suche auf einschlägigen Hoax-Info-Seiten wie unserer in Minutenschnelle auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden.

Nehmt Euch die Zeit, benutzt euren gesunden Menschenverstand und fragt im Zweifelsfall andere Leute (oder z.B. uns). Das wird nicht nur Euch helfen, sondern auch allen anderen, die Facebook nutzen.

2 bis 10 hier erfahren


Artikel auf Basis des Autors Craig Charles Harley
für thatsnonsense.com – Social Media Experte, Universität Plymouth, Gründer von thatsnonsense.com.
Übersetzt von Rüdiger Reinhardt (ZDDK), um Erläuterungen ergänzt und angepasst auf hiesige Verhältnisse vom ZDDK-Team.

Was ist Das „Facebook hat zwei Seiten!“

VERÖFFENTLICHT AUF August 9th - veröffentlicht in Facebook, Google+, Netzwerk

Facebook hat mehr als 900 Millionen Nutzer. Erfahre, wie du das richtige Publikum für dein Unternehmen erreichst und Kunden daraus gewinnst.

Gerade kürzlich wieder von einem PR-Profi sinngemäß gehört: Facebook sei nun mal ein Medium, auf dem Privatleute vor allem Unterhaltung suchten. Dementsprechend müsse man sich auch als Unternehmen mit unterhaltsamen Inhalten präsentieren. Da schaudert es mich. Denn natürlich stimmt es, dass das Social Network in vielerlei Hinsicht die Nutzungs- und Kommunikationsgewohnheiten im Web verändert hat und bestimmt. Ganz sicher muss man die besonderen Gesetzmäßigkeiten und Funktionen einer Plattform kennen, ehe man sie einsetzt – erst recht in der professionellen Unternehmenskommunikation. Aber es ist schlicht falsch, das immer durcheinander zu werfen. Ein Medium ist ein Medium. Ein Netzwerk setzt sich aus Teilnehmern zusammen. Und diese bestimmen die Inhalte, indem sie sie liefern. Alles andere ist zu kurz gedacht.
[accordion][acc_item title=““Menschen suchen auf Facebook hauptsächlich Unterhaltung”„] Ob die meisten das suchen, müsste man statistisch genau auswerten. Dass nicht jeder das hauptsächlich sucht, kann ich anhand meines Beispiels und des Beispiels vieler Kollegen beweisen…mehr Lesen [/acc_item][acc_item title=““Facebook ist ein Consumer-Medium”„] jaja, genau – und das Telefon ist ein Gerät, an dem man sich nur privat unterhalten kann, oder? …mehr Lesen[/acc_item][acc_item title=““Als B2B-Unternehmen findet man keine Fans auf Facebook”„] Richtig ist: B2B-Unternehmen finden keine Fans auf Facebook, wenn sie sie nicht gezielt aktivieren. Wenn sie dagegen zum Beispiel…mehr Lesen [/acc_item][acc_item title=““Die Inhalte müssen dem Medium folgen – nicht umgekehrt”„]

Video
Es kommt immer darauf an, wie man die Bleistift Spitze Benutzt.

Falsch. Herrschaften! Wer in der Kommunikation führend sein will, setzt Inhalte statt vermeintlichen Trends zu folgen…mehr Lesen[/acc_item][acc_item title=““Hauptsache viele Fans!”„] Stimmt auch nicht. Klar, kritische Massen muss man für bestimmte Zwecke überschreiten. Aber wo die liegen, ist sehr individuell…mehr Lesen [/acc_item][/accordion]
[dropcap style=“circle“ colour=“blue“] J [/dropcap]etzt bist du dran. Diskutiere diesen Beitrag mit uns, um weitere Möglichkeiten zu erfahren.

 

[blockquote author=“Dr. Kerstin Hoffmann berät Unternehmen in klassischer PR & Social Web.“ link=“http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/2012/08/09/ich-hor-immer-facebook-ist-nun-mal-so/“ link_title=“kerstin-hoffmann.de“] Super Beitrag [/blockquote]

KW ②① Internet NEWS 2016

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 24th - veröffentlicht in Facebook, Google+, Hakan, Künstler, Netzwerk, Unterhenmen, YouTube

Warum so viele Internetriesen nach Hamburg ziehen

Facebook, Google, Twitter Dropbox:

Warum fast alle Internetriesen in Hamburg ihre Standorte gründen.

Facebook, Google, Twitter und nun auch Dropbox: Die Hansestadt lockt immer mehr Internetriesen an. Dropbox verzeichnet über eine halbe Milliarde Nutzer weltweit und erweitert nun nach Facebook, Twitter, Google und Airbnb den Kreis der technologiegetriebenen US-Unternehmen mit Sitz in Hamburg.

Alles Lesen bei Die Welt

RoboCop Resurrection. – Autonome Roboter: Sie haben Augen und Ohren:

Langsam, aber sicher ziehen autonome Roboter in das Alltagsleben ein. Ein anderes Beispiel in ähnlicher Gewichtsklasse sind autonome Auslieferungsroboter, wie hier in einem Werbevideo von Starship vorgestellt. Der Roboter soll 2016 auf den Markt kommen: (VIDEO)

 

mehr dazu im link: netzpolitik.org, theguardian.com

Autonome Roboter: Sie haben Augen und Ohren

Mercedes F 015 - der selbstfahrende Stern (CES 2015 )

Feine Aussicht. – Warum du in 30 Jahren nicht mehr Autofahren darfst:

spätestens 30 Jahren wird ein menschlicher Autofahrer verglichen mit einem autonom fahrenden Auto die rechtlichen Anforderungen an das Steuern eines Kraftfahrzeugs nicht mehr erfüllen können.

Wird ein Schaden durch mehrere Kraftfahrzeuge verursacht […], so hängt im Verhältnis der Fahrzeughalter zueinander die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes von den Umständen, insbesondere davon ab, inwieweit der Schaden vorwiegend von dem einen oder dem anderen Teil verursacht worden ist. §17 Abs. 1 StVG

mehr dazu im link: mobilegeeks.de

Düsseldorf. Museen starten digitale Aufmerksamkeit.

Damit verändern sie nicht nur ihr Startegie. Sie erzählen auch die Geschichte ihrer Sammlungen neu. Der Kanon der Kunst kommt auf die Sichtbarkeit. Für Museen wie in Düsseldorf ergibt sich die Chance, ihren Bilder grundlegend anders als mit den sattsam bekannten Verweisen auf Künstlergenies, die Befreiung der Farbe oder den Weg in die Abstraktion zu erzählen.

Mehr im Link: noz.de

Wo bleibt die Aura der Kunst im digitalen Zeitalter?

Wo bleibt die Aura der Kunst im digitalen Zeitalter?

Google Magenta will Kunst durch Künstliche Intelligenz erschaffen

Google Magenta will Kunst durch Künstliche Intelligenz erschaffen

Soll Google Magenta Kunst durch Künstliche Intelligenz ersetzen?

Anfang Juni soll das Projekt Google Magenta starten. Zuerst wird sich das Team mit Musik auseinandersetzen, anschließend mit Videos (der Hyphe im Netz)  und zuletzt mit anderen Spielarten visueller Kunst, wie PopularScience berichtet.

Mehr im Link: wired.de

Zurück zum Anfang