Google präsentiert atemberaubende Unterwasserwelt ‚Street Views „in Maps

VERÖFFENTLICHT AUF September 26th - veröffentlicht in Allgemein

GoogleStreet View ist nicht mehr beschränkt auf Straßen und Bürgersteigen – jetzt können Sie atemberaubende Panoramabilder Unterwasser sehen.

Mit einem einfachen Klick oder streichen können Anwender die subacquatic Welt entdecken, darunter das australische Great Barrier Reef, Hawaii Hanauma Bay und Apo-Inseln auf den Philippinen. Insgesamt gibt es Panoramen von sechs der Meeresoberfläche Korallenriffe.

Google kündigte am Dienstag auf seiner offiziellen Blog . „Jetzt kann jeder die nächste virtuelle Jacques Cousteau sein und mit den Meeresschildkröten, Fische und Rochen tauchen.“

Die Umfrage nutzten die SVII , ein speziell entwickeltes Unterwasserkamera, um die Fotos zu erfassen, es dauert kontinuierliche 360-Grad-Panorama-Bilder.

 

Feuerwerk zur 950 Jahre Siegburg

VERÖFFENTLICHT AUF Mai 19th - veröffentlicht in Siegburg

Feuerwerk zur 950 Jahre Siegburg

 

Beitrags Bild von

Robert Bernhardt

Fotos Online veröffentlichen

VERÖFFENTLICHT AUF Januar 11th - veröffentlicht in Facebook, Fotografie, Google+, Hakan, Video Blog

So veröffentlichen Sie Fotos im Web

Vorwort

Beitrag:

Präsentieren Sie Mitarbeitern und Kunden Ihre Fotos direkt im Internet. Wir stellen Ihnen dazu drei populäre Gratisplattformen vor und erklären, wie es geht.

Gerade Fotografen/in und Facebook Fanpages, aber auch Privatanwender stehen oft vor dem Problem, mal schnell eine Menge von Fotos vielen Betrachtern von unterschiedlichen Orten aus zugänglich machen zu müssen. Seien es Eindrücke vom letzten Firmen-Event, die Vorstellung neuer Produkte oder eben stimmungsvolle Momente von der letzten Party mit den Kunden.

Das sind die Bilder von Wir Siegburger

 

facebook-cheat-sheet-size-and-dimensions

Pirate Summit köln 2016 Ticket, Wann, Wo

VERÖFFENTLICHT AUF September 5th - veröffentlicht in YouTube

Pirate Summit köln 2015 mit Manuel Koelman

PirateSummit - Europe’s craziest startup conference

„Aaaargh“ schallt es durch das Captain’s Deck, als die vierminütige Präsentation zu Ende ist. Dmitry Galperin aus Moskau hat gerade erzählt, welche Firmen er mit seiner Risiko-Kapitalfirma unterstützen will. Pitch Reverse, Angebot rückwärts, heißt das, denn bei der wohl ungewöhnlichsten Gründer-Konferenz Deutschlands stellen sich nicht nur die Firmengründer vor, um Investoren zu umwerben.

Auch die Investoren stellen sich vor und sagen, in welche Firmen sie Geld stecken wollen. Dass man dabei auf einer Bühne steht, die einem Schiffsdeck ähnelt und auf einer ins Publikum ragenden Planke balanciert, ist Teil des Spektakels, das den Pirate Summit köln 2015 zur Kultveranstaltung werden lässt. Dass das Publikum Augenklappen trägt und statt zu applaudieren Aaaargh brüllt, übrigens auch.

Tickets

Das gibt es nur im NRW... Der PirateSummit als TOP-Event für die nationale und internationale Startup-Szene... Wir sehen uns auch in 2016 Jahr wieder in Köln! Arrr!

Pirate-Summit-köln-2015-mit-Manuel-Koelman

Schlaue Start-up-Idee trifft potenziellen Investor: Das Kölner Kult-Festival Pirate Summit köln 2015 führte die Gründer-Szene wieder zu einem regen Austausch zusammen — über Geschichten von Scheitern und großen Erfolgen.

Pirate-Summit-köln-2015-mit-Manuel-Koelman

Meet founders, VCs and business angels at Odonien, a scrapyard in Cologne which, together with our selected participants and speakers, creates the very special atmosphere the Pirate Summit köln 2015 is known for. We aim at 700 passengers on our boat, all one by one to be chosen by our crew, to create an exciting, inspiring and motivating atmosphere!

Better networking, more fire, more ARRR!

Small Talk mit Prof. Dr. Tobias Kollmann Beauftragter für Digitale Wirtschaft NRW bei der Pirate Summit 2015Artikel mit Videos kommt gleich auf meinem Blog.Sachau doch mal Vorbei:http://editor-page.de/de/#piratesummit mit #dwnrw

Posted by Hakan Cengiz on Thursday, September 3, 2015

Better networking, more fire, more ARRR!
Small Talk mit Prof. Dr. Tobias Kollmann Beauftragter für Digitale Wirtschaft NRW bei der Pirate Summit köln 2015
Artikel mit Videos kommt gleich auf meinem Blog.
Sachau doch mal Vorbei:
http://editor-page.de/de/
#piratesummit mit #dwnrw
meeting awesome people with Hakan Cengiz and Tobias Kollmann at European Pirate Summit.

Infos zum Event Pirate Summit 2016 Köln

Datum: 2. – 3. September 2016
Veranstaltungsort: ODONIEN – Freistaat für Kunst und Kultur
Adresse: Hornstraße 85, 50823 Köln
Weitere Infos, sowie das vollständige Programm finden Sie auf der Webseite des Veranstalters

Karte für Pirate Summit köln 2016

50Kg Salz gekauft und jetzt fehlt der Schnee!

VERÖFFENTLICHT AUF Januar 24th - veröffentlicht in Allgemein

Ich geh kaputt. Habe mit der Hoffnung wie Winter 2011 50Kg Tausalz  gekauft. Jetzt warte ich auf Schnee, aber es kommt nicht. Ich meine es ist so viel besser aber, ein Winter ohne Schnee?

letztes Jahr wusste ich nicht wohin mit dem Schnee. Dieses Jahr könnte ich Salz verkaufen! Habe die Hoffnung nicht verloren, das es doch noch 2012 eine Woche schnee geben dürfte

Stay Funky with Funkyce

Wetter Lohmar, Deutschland – Wettervorhersage für Lohmar – wetter.de.

Impressum | Rechtliche Stolperfallen beim Facebookmarketing

VERÖFFENTLICHT AUF März 12th - veröffentlicht in Facebook

 Impressum

Eine geschäftlich genutzte Facebook-Seite muss ebenso wie eine reguläre Unternehmenswebseite ein einfach und schnell erreichbares Impressum haben.

Gesetzlicher Rahmen und Facebookregeln

  • Die Impressumspflicht und deren Inhalt ergeben sich aus § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 des Staatsvertrages über Rundfunk und Telemedien (RStV).
  • Laut Bundesgerichtshof muss das Impressum für durchschnittliche Nutzer leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar („2-Klick-Regel“) und ständig verfügbar sein.

Wer gegen die Impressumspflicht verstößt, riskiert eine Abmahnung seitens der Konkurrenten oder ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro.

Praktische Umsetzung

Die Facebook-Seiten bieten kein Extrafeld für ein Impressum. Trotzdem gibt es zwei Möglichkeiten wie ein Impressum leicht erkennbar untergebracht werden kann:

  • Entweder im Feld „Schreibe etwas über …“ in der Linken Spalte unter der Seitengrafik oder
  • im Reiter „Info“ in der oberen Leiste.

“2-Klick-Regel”
Platzierungsmöglichkeiten für ein Impressum

Jedoch wird man auf drei Probleme stoßen, wenn man ein komplett ausgeschriebenes Impressum in den Feldern unterbringen will:

  1. Diese Felder möchte man lieber für Informationen zum Unternehmen und Leistungen, statt für rechtliche Informationen nutzen.
  2. Eine Zeichenbeschränkung erlaubt nicht ein umfangreiches Impressum unter zu bringen.
  3. Ändern sich die Impressumsangaben (z.B. neue Telefonnummer), dann müssen alle Impressi angepasst werden, was leicht vergessen werden kann.

Um diese Probleme zu umgehen, kann man statt eines ausgeschriebenen Impressums lediglich einen Verweis auf das Impressum auf der eigenen Webseite angeben. Wichtig ist dabei, dass der Verweis direkt auf das Impressum und nicht lediglich auf die Webseite zeigt. Das gebietet die 2-Klick-Regel, welche besagt, dass ein Impressum von jeder Seite des Angebotes mit maximal zwei Klicks erreichbar sein muss. Würde man z.B. von der Pinnwand aus auf den Info-Reiter klicken (1.Klick), dann auf den Link zur Webseite (2.Klick) und dort auf den Impressumslink (3.Klick) wäre das Impressum nicht mehr „unmittelbar erreichbar“.

Weitere Informationen

  • „Leitfaden zur Impressumspflicht“ des Bundesministeriums der Justiz
  • Anbieterkennung.de mit Mustern und Verweisen

 

 

 

 

 

 

 

allfacebook.de | Impressum | Rechtliche Stolperfallen beim Facebookmarketing Teil 4.

Firefox 13: Mozilla veröffentlicht neue Browser-Version

VERÖFFENTLICHT AUF Juni 3rd - veröffentlicht in Allgemein
firefox-13

Firefox 13 veröffentlicht

Firefox 13 steht über speziellen Link zum Download bereit

Mozilla hat die finale Version 13 seines Firefox-Browsers veröffentlicht. Das offizielle Veröffentlichungsdatum ist der 5. Juni – daher findet sich der Firefox 13 auch noch nicht auf der Mozilla-Startseite zum Download. Der Browser kann aber über die Mozilla-Webseite heruntergeladenwerden.

Augenfälligste Neuerung nach dem Start ist die neue Startseite, über die sich einfach auf Bookmarks, History, Downloads, Add-ons und weiteres zugreifen lässt. Zudem wurde hier eine zentrale Google-Suche implementiert. Wer ein neues, leeres Tab öffnet, bekommt zudem zukünftig eine Speed-Dial-Funktion zu Gesicht, wie sie auch von anderen Browsern wie dem Opera bekannt ist: Vielgenutzte oder benutzerdefinierte Seiten werden hier mit Vorschaugrafik zur Schnellwahl eingeblendet.

Optimierte Sitzungs-Wiederherstellung

Um den Browser-Start zu beschleunigen, wird zukünftig bei der Wiederherstellung einer Browser-Sitzung nur das zuletzt aktive Tab geladen. Es zwar alle Tabs angezeigt, die Inhalte aber erst abgerufen, wenn sie jeweils angeklickt werden. Darüber hinaus soll der Firefox weitere Verbesserungen der Performance mitbringen.

Abseits dieser direkt sichtbaren Veränderungen soll es auch unter der Haube zahlreiche Optimierungen geben – so nicht nur in puncto Sicherheit, sondern auch bei der Unterstützung von Web-Standards. Mozilla gibt an, unter anderem neue CSS-Features implementiert zu haben.

Auch wenn es nicht mehr sehr viele Nutzer betreffen wird: Mit Firefox 13 endet auch die Unterstützung für Windows 2000 – für das System gibt es seitens Microsoft schon seit rund zwei Jahren keinen Support mehr. Mozilla selbst rät übrigens Nutzern, die nicht auf ein neues Windows wechseln können oder wollen, auf den Opera-Browser zu setzen.

Facebook: „Ist ein Fan wirklich 42 wert“

VERÖFFENTLICHT AUF Dezember 17th - veröffentlicht in Facebook, Netzwerk

Facebook: „Ist ein Fan wirklich 42 wert ?!“

Facebook Fan

Die Antwort „Das kommt darauf an“ stellt niemand zufrieden. Und stimmt doch. Douglas Adams hätte die Frage selbstverständlich mit „42“ beantwortet – aber natürlich ohne die Währung zu nennen. Wer sich mit dem Wert eines Fans auf Facebook ernsthaft beschäftigt, stellt schnell fest, dass es völlig unterschiedliche Werte geben kann, die trotzdem alle richtig sind. Aber von vorne.

 

Facebook erreicht in Deutschland aktuell täglich deutlich mehr als 10 Millionen Menschen. Das ist gut ein Drittel der deutschen Internet-Population und in etwa die durchschnittliche Einschaltquote von „Wetten dass“ in der Ära Gottschalk. Und nur zwei Millionen weniger als die “Bild”-Zeitung. Damit stehen wir auf einer Stufe mit zwei Leuchttürmen der deutschen Medienlandschaft. Über die Hälfte unserer Nutzer geht täglich auf ihr Profil und das auf verschiedenen Geräten: dem PC, dem Laptop, dem Tablet oder Smartphone. Je mobiler der User, umso größer der Stellenwert der Facebook-App – in fast jedem Land ist die Facebook App die am häufigsten heruntergeladene Applikation. Im Schnitt sind deutsche Nutzer 13 Minuten pro Tag auf Facebook aktiv. Das ist mehr Zeit als der Durchschnittsdeutsche zwischen 14 und 29 Jahren täglich mit seiner Zeitungslektüre verbringt (10 Minuten lt. ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation).

 

Selbstverständlich sind Fans, Likes und Klicks nicht alles im Leben. Aber immer mehr Marken und Unternehmen wollen sie. Eine Präsenz in sozialen Netzwerken ist die mit großem Abstand am weitesten verbreitete Social Media-Aktivität deutscher Unternehmen und Marken. 86 Prozent der Firmen, die im Auftrag des BITKOM im Mai 2012 befragt wurden, hatten eine. Die meisten davon auf Facebook. Dort versuchen dann die meisten Marken, möglichst viele Fans zu gewinnen. Um nach kurzer Zeit festzustellen, dass die Zahl der Fans und Likes alleine überhaupt keine zufriedenstellende Erkenntnis für die meisten Unternehmen liefert. Auch deshalb, weil zwei Drittel der vom BITKOM befragten Firmen, gar keine konkreten Ziele definiert hatten, die man mit sozialen Medien erreichen wollte. Wie soll man da einen ROI errechnen oder den Wert eines Fans?

 

Facebook kann mehr als nur den Daumen heben

 

Gefällt mir daumen

Gefällt mir

Warum lohnt es sich überhaupt, als Unternehmen über eine große Anhängerschar auf Facebook aufzubauen? Weil man in einem sozialen Netzwerk sehr viel persönlicher, zielgerichteter und interessenbezogener kommunizieren kann. Und dort Menschen in einer Intensität erreicht, die kaum ein anderer Kanal bieten kann. Facebook kann viel mehr als nur den Daumen heben, es vereint gleich mehrere Funktionen anderer Kanäle: mediale Reichweite, Interaktion mit den Nutzern sowie die Möglichkeit, diese als Markenbotschafter zu gewinnen und von den Empfehlungen der Nutzer an ihre Freunde zu profitieren. Der Schlüssel zum Erfolg in sozialen Netzwerken, wie auch immer Marken diesen im Einzelnen definieren, liegt in der Vernetzung der Maßnahmen.

 

comScore hat in seiner europaweiten Studie „The Power of Like Europe“ jüngst untersucht, wie sich Europäer in ihrem Facebook-Profil verhalten. Das Ergebnis: Die meiste Zeit (32 Prozent der Nutzung) verbringen sie auf ihrer eigenen Facebook-Homepage  mit dem Newsfeed. Dort nehmen sie am häufigsten Markeninhalte wahr. Weniger auf den Fanpages der Unternehmen, die sie nur selten wirklich gezielt ansteuern. Dass nur ein kleiner Teil der Markenfans innerhalb einer Woche auch Markeninhalte registriert, hat noch einen anderen Grund: Hat man viele Kontakte, läuft der persönliche Newsfeed vergleichsweise schnell durch. Deshalb ist es für Marken wichtig, in Facebook auf ein ausgewogenes und abgestimmtes Verhältnis von paid media, owned media und earned media zu setzen, um relevant zu sein oder zu bleiben.

 

Die meisten Unternehmen starten mit einer eigenen Fanpage (owned media) und werben dafür (paid media). Steht die eigene Fanbase halbwegs, dann bilden die Freunde der Fans den wahren Hebel, um die Marken- oder Firmen-Reichweite nochmal deutlich zu steigern. Empfehlungen der Freunde (earned media) sind das am höchsten unterschätzte Potential derzeit. Fans über die verschiedenen Formen von Advertising auf Facebook (paid media) für die eigene Marke zu gewinnen, ist ein normaler und sinnvoller Prozess, der erfolgreich von vielen Unternehmen eingesetzt wird. Tausende von „gefälschten Likes“ im Paket aus dubiosen Quellen im Netz zu kaufen,  konterkariert nicht nur den Sinn und Zweck eines sozialen Netzwerks, es ist auch Betrug. Zum einen am unternehmensinternen Marketingcontrolling, zum anderen am Gros der authentischen Facebook-Nutzer. Um es deutlich zu sagen: Klickbetrug ist Mist und weder gestattet noch erlaubt.

 

Das Netzwerk als Teil der Business-Strategie

 

Dass es sich lohnt, eine eigene Anhängerschar aufzubauen und mit ihr zu kommunizieren, belegen viele Beispiele, die wir international und national zusammentragen. comScore hat in seiner Studie auch herausgefunden: Die eigene Fanbase einer Händlermarke, aber nicht nur von Händlermarken, ist meist die beste und treueste Anhänger- und Kundschaft. Die Wahrscheinlichkeit, die Webseite des Unternehmens zu besuchen, lag beispielsweise bei den Facebook-Fans des Online-Fashionshops Asos 3,6mal höher als bei Nicht-Fans, und bei den Freunden der Fans um 2,7 mal höher. Unternehmen wie Asos, H&M oder Zara erreichen zusätzlich zu ihren eigenen Fans im Durchschnitt 44 Freunde ihrer Fans, zählte comScore. Und: Asos steigerte seine Verkäufe auf seiner Webseite (in den vier Wochen nach der Kampagne) durch Facebook-Advertising um 130 Prozent. Während einige große Marken noch testen, war Facebook für etliche erfolgreiche junge Unternehmen von Anfang an Teil ihrer Business-Strategie. Einige von Ihnen haben Facebook mit seinen umfassenden Möglichkeiten so erfolgreich eingesetzt, dass sie nun als Blaupause für größere Konzerne dienen.

 

Dass Facebook trotz der nachweisbaren Werbewirkung UND Kommunikationsleistung in Deutschland häufig noch nicht der Liebling herkömmlicher Agenturen ist, hat einen Hauptgrund: Für viele klassische Agenturen (Media und Werbung) gehört Social Advertising nicht zur Kernkompetenz. Und viele Agenturen haben noch kein Geschäftsmodell gefunden, wie sie ihre Leistungen auf Facebook für ihre Kunden abrechnen. Zum anderen sind die neuen, innovativen Kommunikationsformen auf Facebook bisher kaum mit stark standardisierten Mediaplanungen vereinbar. Die Entwicklung bei Social Advertising treiben deshalb derzeit unsere Partner, die Preferred Marketing Developer, die sowohl Content/owned media (Gestaltung, Interaktion, Dialog, Apps, Incentivierung etc.) als auch Advertising/paid media auf Facebook hervorragend beherrschen.

 

Höhere Klickraten auf mobilen Geräten

 

Eine große Chance stellt heute schon die mobile Werbung auf Facebook dar. Die Klickraten der Werbung auf Smartphones und Tablets überzeugen. Wird Facebook über Mobile Geräte genutzt, so ein Ergebnis des aktuellen Global Facebook Advertising Report von TBG Digital (Q2/2012), weisen die Werbeformen im Durchschnitt 14 mal höhere Klickraten auf als der Durchschnitt aller Werbeformen, wenn ein Nutzer über seinen Desktop-Rechner ins Facebook-Profil geht. Die erfolgreichste Werbeform auf Smartphone und Tablet ist dabei das Mobile Newsfeed Ad.

 

So wie die Marken und Unternehmen mit ihren Erfahrungen ihr Angebot an die Nutzer optimieren (owned media), so entwickeln auch wir stetig neue und innovative Lösungen für paid und earned media. Das jüngste Beispiel ist unser Werbemarktplatz Facebook Exchange (FBX). Über diese technische Plattform können Anzeigen in Echtzeitauktionen erworben werden. Diese Möglichkeit wird insbesondere bei Targeting- oder ReTargeting-Kampagnen von Unternehmen immer wichtiger, weil sie durch das gezielte Aussteuern hohe Performance-Vorteile bringt.

 

 Was ist nun ein Fan wert?

facebook

Facebook

Jeder Mensch, der sich für eine Marke oder ein Produkt interessiert, hat einen extrem hohen Wert. Insbesondere wenn es gelingt eine langfristige Beziehung, idealerweise eine Kundenbeziehung, mit ihm aufzubauen.  Für mich ist das nicht so weit von 42 entfernt.

 


 

 

Hakan

Hakan Celomo editor page

P.S. Allen Unternehmen, die sich mit Marketing auf Facebook beschäftigen, helfen wir mit Tipps, Schulungen und neuen Ideen auf CELOMO Webmarketing

 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Quelle: http://etailment.de/mediadaten/

Einbetten-Funktion bei Facebook mit breiten Angabe.

VERÖFFENTLICHT AUF Juni 11th - veröffentlicht in Facebook, Hakan

Facebook-Neuigkeit: Einbetten-Funktion für öffentliche Posts mit Breiten Angabe.

Im sozialen Netzwerk Facebook lässt sich mittlerweile fast alles erstellen oder teilen. Ob Posts, Bilder, Videos, Veranstaltungen usw. Nur umgekehrt war es bislang schwierig – also Posts von Facebook auf anderen Websites zu integrieren. Das hat Facebook mit einbetten-Funktion jetzt geändert und launcht die zweite Genaration optimierten einbetten-Funktion, wie Dave Capra im Facebook Developer Blog schreibt mit Breiten Angabe.

Funktion Einbetten

Einbetten-Funktion

Posts von Facebook-Seiten oder Profilen können ab sofort spielend leicht in Websites mit einbetten-Funktion Dritter integriert werden. Dazu muss nur auf den kleinen Bearbeitungspfeil in einem Beitrag geklickt werden und anschließend klickt man auf „Beitrag einbetten“. Es öffnet sich ein Fenster mit dem Code, den man nur kopieren und auf der eigenen Website einfügen muss. Nicht nur Facebook Text-Posts, auch Bilder und Videos lassen sich auf anderen Websites einbetten-Funktion einbinden.

Embedded Posts let you add public posts from Facebook to your blog or website. Today, we’re introducing a new design, faster load times, and per publisher default widths to make Embedded Posts even better.

Facebook hat für Interessierte sowohl einen Hilfebereich bei Facebook  als auch ein Dokument für Entwickler bereitgestellt. Darin erfährt man unter anderem, dass man mit nur einer Code-Zeile das Statusupdate in eine Webseite einfügen kann, insofern sie bereits mit entsprechendem JavaScript SDK für Facebook ausgestattet ist. Einen wichtigen Tipp haben auch die Kollegen von allfacebook.de für euch. Jens Wiese schreibt ganz verantwortungsbewusst : „Achtung beim Thema Datenschutz. Wer wie T. Weichert den Like-Button und andere Social Plug-Ins eher kritisch sieht, sollte auch von den Embeded Posts Abstand nehmen, da hier die gleichen Mechanismen greifen“. Wie das Ganze schlussendlich aussehen wird, seht ihr an den unteren Beispielen.

Einbetten-Funktion bei Facebook

Einbetten-Funktion bei Facebook

Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ in Köln auf cebit 2015

VERÖFFENTLICHT AUF März 21st - veröffentlicht in Cebit, Video Blog, YouTube

Aus einer Busfahrt auf die CeBit 2015 in Hannover habe ich Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ in Köln endlich mal Persönlich getroffen.

Das neue Projekt von Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ, finde ich gut. Er ist damit beschäftigt alle Coworking Center im Rheinland zusammen zu bringen. Nicht nur im Rheinland ist er aktiv, sondern geht auf Bundesweit hinaus.

in Diesem Video habe ich Ihm ein Paar fragen zur StartUp gestellt. Es ist sehr Interessant zu erfahren, das es noch Menschen gibt die an Digitalisierung made in Germany glauben. Ich bin auch einer davon aber ab und zu gebe ich es auch auf.

Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ führte als Selfmade-Unternehmer die Internet-Firma Globalpark zum Erfolg und etablierte sie als international renommierten Marktteilnehmer. Im Sommer 2011 vereinigte er die Globalpark AG mit der Firma Questback zum europäischen Marktführer. Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ schied 2012 bei Globalpark aus und bündelte seine Interessen in einer Holding, der Familie Gräf Holding GmbH (FGH). Aktuell ist Dr. Lorenz Gräf Geschäftsführer der Social-Media Agentur Boostpark GmbH und des STARTPLATZ in Köln.

Bereits seit 1988 forscht und arbeitet der „Online-Pionier“ im Bereich sozialwissenschaftlicher Informatik und Online-Marktforschung. Er ist Experte für onlinebasierte Interaktion und Kommunikation sowie Autor verschiedener Artikel und Fachbücher. Des Weiteren ist Dr Lorenz Gräf STARTPLATZ Mitbegründer der DGOF (Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung) e.V. und war von 1997 bis 2004 Vorstandsmitglied der Gesellschaft.

Sein Ziel ist es mit STARTPLATZ ein Zentrum für die Gründerszene im Rheinland zu etablieren und sowohl Neugründungen voranzubringen als auch ambitionierte Startups mit Kapital und Expertise zu unterstützen.

Was ist den STARTPLATZ?

Dr. Lorenz Gräf STARTPLATZ in Köln cebit 2015

Dr. Lorenz Gräf STARTPLATZ in Köln cebit 2015

Ins Leben gerufen wurde das Projekt STARTPLATZ von der Familie Gräf Holding GmbH. Seit der Gründung im Jahr 2008 sind wir in der Entwicklung einiger der spannendsten Geschäftsfelder der Zukunft aktiv: Enterprise Feedback Management, Social CRM und Social Media Beratung. Von Anfang an wollen wir die Zukunft dieser Geschäftsfelder mitgestalten. Verantwortungsvolles Management und langfristige Orientierung sind dabei unser Schlüssel zu einer stabilen Grundlage. So können wir uns beständig entwickeln und zukünftigen Herausforderungen mit den richtigen Lösungen begegnen.

Seit 2008 arbeiten wir in Köln zusammen mit erfahrenen und kompetenten Internetexperten aller Disziplinen. Mit dem STARTPLATZ bauen wir am Standort Mediapark in Köln einen Inkubator auf mit Strahlkraft in die rheinische Gründer- und Internetszene.

Noch Fragen? dann einfach hier klicken


Weitere Videos zur CeBit von mir findet Ihr hier! Oder auf meinem YouTube Kanal

Die CeBIT (Akronym für Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation, ursprünglich Centrum der Büro- und Informationstechnik) ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik und findet seit 1986 jedes Frühjahr auf dem Messegelände Hannover statt. Veranstalter der CeBIT ist die Deutsche Messe AG (DMAG).


Bist du schon Fan? Nein dann wird es Zeit über Digitalisierung made in Germany mehr zu Erfahren!

Zurück zum Anfang